Mikl-Leitner: Schlögl setzt NÖ-Interessen hinter SP-Parteiinteressen

Versprochenen NÖ-Grenzschutz nicht umgesetzt

Niederösterreich, 6.12.1998 (NÖI) "Der Innenminister entpuppt sich immer mehr als glühender Verfechter des Semmering-Eisenbahntunnels. Damit beugt er sich der Linie von Klima und Einem. Schlögl stellt damit bewußt die niederösterreichischen Interessen weit hinter die SP-Parteiinteressen. Aus parteitaktischen Gründen negiert er die Ergebnisse des Rechnungshofberichtes und die Interessen der Steuerzahler und Pendler", so VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner in einer ersten Reaktion auf die Aussagen Schlögls in der heutigen "Pressestunde". ****

Zudem habe der Innenminister bereits vor Wochen angekündigt, daß 140 Soldaten zur Sicherung der NÖ-Grenzen bereitgestellt werden. "Dieses Versprechen ist bis heute nicht umgesetzt. Die Versäumnisse Schlögls gehen auf Kosten einer sicheren Grenzregion und damit auf Kosten der betroffenen Bevölkerung. Niederösterreich ist kein Halbtagsjob", stellt die VP-Managerin klar.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI