Barbarafeier in Melk der HLAG

Tunnelpatin Elisabeth Pröll dankt Mineuren

St.Pölten (NLK) - Bei der heutigen Barbarafeier im Tunnel Melk der HLAG bezeichnete es Tunnel-Patin Elisabeth Pröll als immer wieder neue und erstaunliche Erfahrung, welche Fortschritte die Arbeiten im Tunnel nehmen. Sie freue sich schon sehr, im Oktober des Jahres 2000 auch bei der Eröffnung dabei sein zu können, wenn die Heilige Barbara auch weiterhin ihre schützende Hand über das Projekt halte. Mit dem Dank an die Mineure schloß die Gattin des Landeshauptmannes die Bitte um eine Gedenkminute für die im Sommer in Lassing so tragisch ums Leben gekommenen Kollegen an.

Der neue Streckenabschnitt der HLAG ist insgesamt 12,1 Kilometer lang, zweigt unmittelbar nach Roggendorf von der bestehenden Westbahn in Richtung Süden ab und führt durch den 1 Kilometer langen Wachbergtunnel. Danach wird dieser neue zweigleisige Abschnitt mit der Westautobahn gebündelt. Nach 1,2 Kilometern führt die neue Bahnstrecke in den 1,8 Kilometer langen Melker Tunnel. Am westlichen Portal gelangt die Hochleistungsstrecke etwa 1,5 Kilometer westlich des Bahnhofes Melk direkt über der Bundesstraße B 1 ins Freie. Die Gesamtkosten des im Mai 1994 begonnenen Projektes Umfahrung Melk liegen auf einer Preisbasis von Jänner 1995 bei knapp 3 Milliarden Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK