Lindner Holding KGaA: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Arnstorf/Niederbayern (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

- 1 Lindner trotzt negativem Umfeld erfolgreich/ Weiterhin positive Entwicklung erwartet

1. Kräftige Zuwächse im Geschäftsjahr 1997/98

Lindner wächst weiterhin in schwierigem Umfeld Die Lindner-Gruppe mit Sitz in Arnstorf/Niederbayern konnte im Geschäftsjahr 1997/98 (Stichtag 30.06.1998) die Konzernleistung auf 573,7 Mio. DM steigern, so daß der ausgezeichnete Vorjahreswert nochmals um 12,3 Mio. DM bzw. 2,2 % verbessert wurde. Die Inlandsleistung hat sich überproportional auf 504,2 Mio. DM erhöht und liegt um 28,8 Mio. DM bzw. 6,1 % über dem Vorjahreswert. Wachstumsträger waren die Geschäftsbereiche Umweltschutztechnik und Handel. Die Auslandsaktivitäten haben sich plangemäß nach Abschluß von Sonderprojekten um 16,5 Mio. DM auf 69,5 Mio. DM verringert. Wir gehen jedoch davon aus, daß wir die von uns gesteckte Zielsetzung, den Auslandsanteil an der betrieblichen Gesamtleistung innerhalb der nächsten drei Jahre auf 25 % zu steigern, - auch durch unsere Neuakquisitionen - fristgerecht erreichen werden. Der Konzernumsatz betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 625,8 Mio. DM und lag somit um 135,8 Mio. DM bzw. 27,7 % über dem Vorjahreswert. Es konnten die Aufträge abgeschlossen werden, die im vorherigen Geschäftsjahr noch nicht schlußgerechnet wurden. Besonders erfreuliche Entwicklung bei DVFA-Ergebnis und Jahresergebnis Das DVFA-Ergebnis ist trotz der schlechten Rahmenbedingungen im Bauhauptgewerbe über unseren Erwartungen geblieben. Es hat sich auf 3,59 DM je 5-DM-Aktie gesteigert und liegt somit um 0,90 DM je 5-DM-Aktie bzw. 33,5 % über dem Vorjahreswert. Zu der Ergebnisverbesserung haben alle Bereiche des Unternehmens beigetragen. Beim Ergebnisvergleich zum Vorjahr sind die Bestandsveränderungen sowie die Reduzierung der steuerbegünstigten Auslandserträge bei gleichzeitigem Anstieg der hochbesteuerten Inlandserträge zu berücksichtigen. Das Jahresergebnis konnte deutlich um 16,2 Mio. DM auf 40 Mio. DM gesteigert werden (+68,1 % gegenüber Vorjahr). Neue Arbeitsplätze im Inland geschaffen / Zahl der Auszubildenden erhöht Die positive Geschäftsentwicklung der Lindner-Gruppe hatte eine weitere Erhöhung des Personalbestandes der inländischen Gesellschaften im abgelaufenen Geschäftsjahr zur Folge. Es konnte insgesamt 1.744 Beschäftigten ein Arbeitsplatz im In- und Ausland zur Verfügung gestellt werden. Die Zahl der Auszubildenden konnte seit dem Bilanzstichtag um 10 auf nunmehr 92 gesteigert werden. Die Anzahl der ausländischen Mitarbeiter ist dagegen leicht zurückgegangen, so daß die Zahl der Beschäftigten insgesamt leicht rückläufig war.

Dividendenvorschlag Persönlich haftender Gesellschafter und Aufsichtsrat der Lindner Holding KGaA haben beschlossen, der Hauptversammlung am 15.01.1999 (in Arnstorf um 14:30 Uhr) vorzuschlagen, für das abgelaufene Geschäftsjahr 1997/98 eine Dividende in Höhe von 1,30 DM je Aktie im Nennbetrag zu 5,-- DM auszuschütten. Im Kalenderjahr 1999 werden aufgrund der Umstellung des Geschäftsjahres zwei Dividenden an unsere Aktionäre ausgeschüttet (siehe unter 3.).

2. Erfreulicher Start in das neue Geschäftsjahr

Die Talsohle im deutschen Bauhauptgewerbe ist noch immer nicht durchschritten. Trotzdem hat sich die Wachstumsdynamik innerhalb der Lindner-Gruppe fortgesetzt. In den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres konnte die konsolidierte Gesamtleistung auf 166,2 Mio. DM gesteigert werden. Dies entspricht einer Steigerung um 23,2 Mio. DM bzw. 16,3 % gegenüber dem Vorjahr. Struktur- und akquisitionsbereinigt ergibt sich eine Steigerung um knapp 1,9 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert. Das bereinigte Betriebsergebnis ist leicht überproportional um 2,2 % gestiegen. Mögliche Verschiebungen in der Abrechnung erlauben für das Geschäftsjahr jedoch nur eine Tendenzaussage dahingehend, daß wir von einem mit dem Vorjahr vergleichbaren, positiven Ergebnis ausgehen. Besonders erfreulich entwickelten sich in den ersten 3 Monaten des Geschäftsjahres die Auftragseingänge. Infolge liegt unser Auftragsbestand zum 30.09.1998 bei 405 Mio. DM (Vorjahr: 365 Mio. DM; + 11,0 %; akquisitionsbereinigt +4,5 %) und hat somit einen historischen Rekordwert erreicht. Dabei hat sich auch die Auftragslage bei den Auslandsprojekten sowie bei unseren Auslandsgesellschaften deutlich verbessert. Die Integration der Goldbach-Norit-Gesellschaften in die Lindner-Gruppe wird zügig vorangetrieben. Für mögliche Risiken wurde in den Abschlüssen dieser Gesellschaften zum 30.06.1998 bereits Vorsorge getroffen, so daß eine Belastung des operativen Ergebnisses von Lindner nicht eintreten wird. 3. Umstellung des Geschäftsjahres der Lindner-Gruppe

Das vom Kalenderjahr abweichende Wirtschaftsjahr der Lindner-Gruppe bedingt Verzerrungen bei Analysen, Statistiken und Vergleichsrechnungen. Daher wurde das Geschäftsjahresende der operativen Gesellschaften der Lindner-Gruppe auf das Ende eines jeden Kalenderjahres verlegt. Für die Zeit vom 01.07.1998 bis 31.12.1998 wird ein Rumpfgeschäftsjahr gebildet. Mit dieser Veränderung können auch Kosteneinsparungen durch den Wegfall bisher notwendiger Zwischenabschlüsse realisiert werden. Persönlich haftender Gesellschafter und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 15.01.1999 vorschlagen, das Geschäftsjahresende der Lindner Holding KGaA jeweils auf den 31.03. eines jeden Jahres festzulegen und für die Zeit vom 01.07.1998 bis 31.03.1999 ein Rumpfgeschäftsjahr zu bilden. Der Konzernabschluß würde auf Basis der Abschlüsse der operativen Gesellschaften zum 31.12. ebenfalls zum 31.03. eines jeden Jahres erstellt. Das Abweichen vom Abschlußzeitpunkt der operativen Gesellschaften ist zur Entzerrung der internen Abläufe sowie aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten erforderlich. Außerdem wird eine zeitnahe Information unserer Aktionäre ermöglicht. Die Geschäftsjahresumstellung hat für die Aktionäre der Lindner Holding KGaA zur Folge, daß im Kalenderjahr 1999 2 Dividenden zur Auszahlung kommen: Im Januar 1999 wird die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 1997/98 ausgeschüttet, im Frühsommer 1999 wird die Dividende für das nun laufende Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.1998 bis zum 31.03.1999 ausgeschüttet.

4. Wechsel der Notierung in den amtlichen Handel

Die Lindner Holding KGaA, Arnstorf, beabsichtigt den Wechsel vom Geregelten Markt in den Amtlichen Handel. Mit dieser Maßnahme soll die Attraktivität der Lindner-Aktie bei in- und ausländischen Investoren weiter erhöht werden. Die Notierung im Amtlichen Handel soll voraussichtlich zum 4. Januar 1999 aufgenommen werden, entsprechende Zulassungsanträge an den Wertpapierbörsen in München und Frankfurt werden unmittelbar gestellt.

Ende der Mitteilung

--------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI