Solarenergie in Niederösterreich verstärkt nutzen

LR Sobotka: Erreichen der Klimabündnisvereinbarungen

St.Pölten (NLK) - Bei einer Veranstaltung der AG Energie mit dem Titel "Heizen mit der Sonne" sprach sich Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka kürzlich für eine verstärkte Nutzung der Solarenergie aus. Wegen seiner geografischen Situation sei Niederösterreich für die Umwandlung der wärmenden Sonnenstrahlen in Energie geradezu prädestiniert. Sobotka betonte, das Erreichen der Klimabündnisvereinbarungen sei für Niederösterreich ein erklärtes Ziel: "Als Umwelt-Landesrat ist mir jede Form der Energiegewinnung, die unseren Weg zum Klimabündnisziel unterstützt, willkommen."

Mit einer Kollektorfläche von 20 bis 40 m2 und Speichergrößen von 1.000 bis 5.000 Litern kann ein Einfamilienhaus Warmwasser und Heizung bis zu 60 Prozent mit Sonnenenergie decken. "Niederösterreich unterstützt diesen Weg. Im Zuge der Wohnbauförderung werden z.B. Solaranlagen zur Warmwasserbereitung mit mindestens 5 m2 Kollektorfläche gefördert", so Sobotka.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK