NÖ Landesregierung beauftragt Bietergemeinschaft

2 Millionen für Erstellung der EU-Regionalprogramme 2000 - 2006

St.Pölten (NLK) - Die Niederösterreich betreffenden EU-Regionalprogramme im Rahmen der künftigen Programmperiode der EU-Strukturfonds werden voraussichtlich Mitte 1999 bei der Europäischen Kommission zur Genehmigung einzureichen sein. Um diesen Termin einhalten zu können, muß mit der Erstellung dieser Programmplanungsdokumente bereits jetzt begonnen werden.

Nach Einladung zur Anbotslegung an fünf namhafte Institute und sorgfältiger Prüfung der eingelangten Offerte hat die NÖ Landesregierung in ihrer gestrigen Sitzung aufgrund des kostengünstigsten Angebotes die Bietergemeinschaft ÖAR-Regionalberatung GmbH - Österreichisches Institut für Raumplanung (ÖIR) mit der Erstellung der EU-Regionalprogramme 2000 -2006 beauftragt. Gleichzeitig wurde dafür ein Betrag von rund 2,1 Millionen Schilling genehmigt, wobei etwa 1,3 Millionen vom Land Niederösterreich und der Rest vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert werden.

Bezüglich der EU-Regionalprogramme 2000 - 2006 werden für Niederösterreich in jedem Fall ein Ziel 2-Programm für "Gebiete mit Strukturproblemen bei der wirtschaftlichen und sozialen Umstellung" sowie die relevanten Teile des Programmes INTERREG III für die NÖ Grenzregionen zu Tschechien, der Slowakei und Ungarn zu erstellen sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK