König: "Steuersenkung & Steuerzahler kommen im Bericht der Steuerreformkommission nicht vor."

Die Kosten für den "Bericht der Steuerreformkommission" sollen offengelegt werden

Wien (OTS) - "Ich bin sicher, daß kein Unternehmer für so etwas wie diesen Bericht der Steuerreformkommission auch nur einen Schilling zahlen würde: Unter 21.750 Wörtern des Berichtes kommt "Steuersenkung" und "Steuerzahler" nicht ein einziges Mal vor." sagte Ewald König, Bundesvorsitzender der DEMOKRATEN, heute vor Wirtschaftstreibenden in St. Pölten. "16 Beamte, ein als Minister gescheitertes Ministersöhnchen und ein Wirtschaftstreuhänder sind für dieses Machwerk, das zum Gaudium der Allgemeinheit im Internet publiziert wurde, verantwortlich." so König weiter.

"Wenn außer den 16 Beamtenhirnen nur eine einzige Frau in der Steuerreformkommission mitgearbeitet hätte, wäre der Bericht mit Sicherheit brauchbarer. Neben den vielen Selbständigen gibt es tausende Großmütter in Österreich, welche die Aufgabe der Kommission besser gelöst hätten. Ich kann nur hoffen, daß für dieses Machwerk nicht viel Steuergeld verschwendet wurde. Ich fordere heute die Offenlegung der Kosten dieses Vorhabens." schloß König.

D E M O K R A T E N Damit es endlich anders wird http://www.demokraten.at

Rückfragen: Pressetelefon der DEMOKRATEN, Tel.: 0664/48 30 460

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS