Gewerbeverein: In welcher Demokratie leben wir?

Wien (OTS) - Originalzitat aus APA-OTS: "Die frühere Gesundheitsministerin und nunmehrige SPÖ-Abgeordnete Christa Krammer freut sich über ihre künftige Arbeit in der Volksanwaltschaft als Nachfolgerin von Evelyn Messner. Sie wolle sich in ihrer neuen Funktion "mit ganzer Kraft dafür einsetzen, die öffentliche Verwaltung als Partner des Bürgers zu gestalten und sie so bürgernahe wie möglich zu machen", erklärte Krammer am Dienstag in einer Aussendung. Die Nominierung Krammers erfolgt morgen, Mittwoch, im Hauptausschuß des Nationalrates auf Vorschlag der SPÖ. Die Wahl im Nationalrat ist für den 16. Dezember geplant."

Da bleibt einem in der Tat ob soviel Mißachtung der Demokratie der Atem weg. Frau Krammer weiß bereits einen Tag zuvor, daß sie der Hauptausschuß nominieren wird und 16 Tage im vorhinein, daß sie auch als Volksanwältin gewählt wird.

Vielleicht haben wirklich die recht, die nach solchen Statements einer Ex-Ministerin bisher oder künftig jeder Wahl fernbleiben. Hauptsache, Frau Krammer hat ihren Versorgungsposten. Ist sie dafür auch geeignet, frägt der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV)? Als Ministerin war sie ja nicht gerade durch herausragende Fähigkeiten aufgefallen. Wenn in Österreich schon jede politische Position "vom großen Bruder" vergeben wird, hätte es der sicher künftigen Frau Volksanwältin wohl angestanden, im Konjunktiv zu formulieren. Es könnte ihr nämlich passieren, daß irgendwann ein Drogendealer in ihre Volksanwaltschaftskanzlei kommt und feststellt, er wird im Gesundheitsministerium in vierzehn Tagen als Ministerialrat beginnen. Vielleicht kommt die Story der Frau Ex-Ministerin sogar bekannt vor?

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein, Dr.Herwig Kainz,
Tel.:01-587 36 33/30, Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS