Wiener Liberale fordern zeitgemäßes Veranstaltungsstättengesetz

Smoliner: "Veranstaltungsgesetze harmonisieren und entrümpeln!"

Wien (OTS) Für eine Harmonisierung und drastische Vereinfachung der mehr als zehn für das Veranstaltungswesen gültigen Gesetze sprach sich heute der liberale Landtagsabgeordnete Marco Smoliner aus. So sei beispielsweise das Veranstaltungsstättengesetz ein Relikt aus der Zeit des Ringtheaterbrandes. "In über 100 Paragraphen werden Veranstaltungen bis ins kleinste Detail reglementiert und Tischflächen, Sitzbreiten und -tiefen millimetergenau normiert", kritisierte Smoliner.

Das Gesetz sei derzeit eine rein technische Konstruktionsvorschrift. Ein modernes Veranstaltungsrecht sollte jedoch nicht jeden Zentimeter vorschreiben, sondern den Rahmen für eine sichere Veranstaltung definieren. "Dabei soll für technische Details verbindlich auf die gültigen Ö-Normen verwiesen werden", so der liberale Abgeordnete.

"Die Veranstaltungsszene hat sich in den vergangenen Jahren wesentlich verändert. Demgegenüber ist es allerdings zu keinerlei grundlegenden Änderungen im Bereich des Veranstaltungsrechtes gekommen", stellte Smoliner fest.

Der liberale Landtagsabgeordnete zeigte sich zuversichtlich, daß es innerhalb der aktuellen Legislaturperiode Gespräche zwischen allen Parteien über eine grundlegende Vereinfachung des Veranstaltungsrechtes in Wien geben könnte. "Dabei gilt für uns der Grundsatz 'Gestalten statt Verwalten' und wir werden uns für eine entsprechende Erleichterung und Vereinheitlichung des Wiener Veranstaltungsrechtes einsetzen", sagte Smoliner abschließend.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW