Apothekerkammer zeigt Schwachstellen beim Kinder-Impfprogramm auf

Wien (OTS) - Beim Kinder-Impfprogramm des Gesundheitsministeriums und der Bundesländer gibt es einige Schwachstellen. Dadurch wird das Ziel, mit den vorhandenen Geldmitteln von über 100 Millionen Schilling jährlich, eine hohe Durchimpfungsrate zu erzielen, verfehlt und Steuergeld wird vergeudet.

Details dazu und Verbesserungsvorschläge präsentiert die Österr. Apothekerkammer morgen bei einem Pressegespräch.

Termin: 2. 12. 1999, 10.00 Uhr

Ort: Österr. Apothekerkammer, Wien 9, Spitalgasse 31, Sitzungszimmer

im Mezzanin

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat d. Österr. Apothekerkammer,
Tel: 01/404 14/600

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO/OTS