Kollross: Jugendliche haben Recht auf Mitbestimmung

SJ für generelle Wahlaltersenkung auf 16 Jahre

Niederösterreich (OTS) "Jugendliche haben ein Recht auf Mitbestimmung. Sie dürfen nicht länger bei den diversen Wahlgängen als Zaungäste behandelt werden: Denn es sind
die Entscheidungen von heute, die die Jugend in der
Gegenwart, vor allem aber in der Zukunft betreffen", sagte SJ-
NÖ Vorsitzender Andreas Kollross und kündigte an, daß die Sozialistische Jugend im Rahmen ihrer Kampagne "Jugend will
toben" ab Donnerstag, dem 3.12.1998, verschiedene Aktionen
zum Thema Wahlaltersenkung durchführen wird.

"Nachdem wir uns in unserer "Jugend will toben"- Kampagne
bisher vor allem mit den Mißständen der nicht-kommerziellen Freizeitinfrastruktur in den einzelnen Gemeinden beschäftigt
haben, wollen wir nun auch demokratiepolitische Mißstände aufzeigen und neue Beteiligungsmodelle für junge Menschen entwickeln: Eine unserer Forderungen dabei: Die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre", sagte er.

Kollross: "Wenn wir von Wahlaltersenkung sprechen, dann
geht es uns um eine generelle Wahlaltersenkung. "Ein bißchen schwanger", gibt es nicht: Wir gehen davon aus, daß
Jugendliche mit 16 Jahren die notwendige Reife haben, nicht
nur auf Gemeinde-, sondern auch auf Landes-, Bundes- und
Europaebene wählen zu können."

"Die politischen Parteien aller Couleurs sind aufgefordert,
ihre vorgebliche Jugendfreundlichkeit nicht nur in
Sonntagsreden zu propagieren, sondern an diesem konkreten
Fall Wahlaltersenkung ohne "wenn und aber” unter Beweis zu stellen", schloß Kollross.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/OTS