IST98 - IT -Projekte 1

Seibersdorf (OTS) - Die Austrian Research Centers (ARCS; Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf) präsentieren im Rahmen der IST98 Vienna hochinnovative IT-Projekte der europäischen Spitzenklasse.= ,,IT zum Anfassen und Selbst Mitmachen" lautet die Devise: Neben den Live-Präsentationen an den ARCS-Ständen können die Besucher die Applikationen selbst benützen.

Die Austrian Research Centers nutzen das
Umfeld der IST98 Vienna - der Information Society Technologies Conference & Exhibition (Ort: Vienna International Centre; Zeitraum:
30. 11. bis 2. 12. 1998) - und präsentieren eine elitäre Auswahl ihrer IT-Projekte. Damit dokumentieren die ARCS ihre europaweit führende Position auch in dieser Schlüsselindustrie. Die umfassende und zugleich breite ARCS-Kompetenz in anderen Technologiebereichen zeigt sich auch daran, daß die Seibersdorfer Forscher gegenwärtig in über hundert EU-Forschungsprojekten tätig sind.

Konkret werden die ARCS-Innovationen an zwei Ständen zu sehen sein. Die beiden ARCS-Stände in der ,,Meeting Austria Zone" sind den thematischen Schwerpunkten ,,New Work and Tele-Learning" und ,,IT for the environment" gewidmet. Neben den Live-Präsentationen besteht für die Standbesucher die Möglichkeit, die Applikationen selbst zu testen. Außerhalb der ,,Meeting Austria Zone" sind die ARCS auch am REMAP-Stand (Distributed Revision Management in Plant Design) vertreten. REMAP ist eine hochleistungsfähige und -adaptive Management-Workflow-Applikation für die ortsunabhängige Konstruktion von industriellen Anlagen aller Art: Verteilte Teams können an verschiedenen Orten an einem Projekt arbeiten und haben hier Zugang zu allen relevanten Daten. REMAP ist eine gemeinsame Entwicklung der ARCS, Voest Alpine Industrieanlagenbau, PHi-Tech; dCade, VTT Manufactoring Technology und Peterle SRL.

I) ,,New Work"

1) Hyperwave Training Space

,,Die Gesellschaft der Zukunft wird eine kognitive Gesellschaft sein", lautet einer der Kernsätze des 1995 publizierten EU-Weißbuches mit dem Titel ,,Lehren und Lernen: Auf dem Weg in die Informationsgesellschaft." Der Motor für diese Entwicklung ist der fulminante Aufwärtstrend der Informations- und Kommunikationstechnologien, der zugleich einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel bewirkt. Von diesen sich rasch ändernden Rahmenbedingungen ist auch der Bereich der Wissensvermittlung und -aneignung betroffen: An die Stelle des einmal erworbenen Wissens tritt als neues Paradigma das lebensbegleitende Lernen.

Sowohl auf der Ebene der innerbetrieblichen Weiterbildung als auch auf dem Sektor der universitären Aus- und Weiterbildung ist bereits jetzt ein steigender Bedarf an intelligenten Lehr- und Lernsystemen zu registrieren. Sie sollen es den Lernenden ermöglichen, Lehrinhalte via Computer und /oder Internet zu beziehen und zu bearbeiten.

Besucher können am ARCS-Stand das Arbeiten mit dem innovativen System ,,Hyperwave Training Space", einer Team-orientierten Lernapplikation, hautnah miterleben und selbst nützen. Bei dieser hochinnovativen Anwendung handelt es sich um ein virtuelles Training Center mit den beiden zentralen Funktionen Knowledge Management und Knowledge Transfer. Es wurde gemeinsam von der TU Graz, der Hyperwave Information Management GmbH Graz und München sowie der Grazer ARCS-Abteilung AWAC (Austrian Web Application Center; Leitung: Prof. Hermann Maurer) im Rahmen des Projektes GENTLE entwickelt und steht kurz vor der Serienreife.

Das Hyperwave Training Space kann sowohl online - in ständiger Verbindung über das Netz - oder für das kostengünstige Lernen im Privatbereich auch offline über den PC betrieben werden. In diesem Fall ist eine Verbindung zum Netz nur zum Laden neuer Inhalte oder für die Herstellung der Kommunikationsmöglichkeiten erforderlich. Als Systemvoraussetzungen werden ein Hyperwave Information Server 4.1 für Windows NT oder Unix sowie als Browser entweder ein Netscape Navigator 4.x bzw. ein Microsoft Internet Explorer 4.x. benötigt.

Das Hyperwave Training Space basiert auf dem von den Austrian Research Centers betriebenen Forschungsprojekt GENTLE - General Networked Training and Learning Environment, das am AWAC durchgeführt wurde. Darin wurde die Softwarebasis für ein generelles, auf Netzwerken basierendes Lehr- und Lehrsystem entwickelt, das die Vorteile des computergestützten Lernens (Zeit- und Ortsunabhängigkeit sowie individuell regulierbares Lerntempo und höhere Effizienz durch multimediale Aufbereitung der Lehrinhalte) durch weitere, einzigartige auf der Hyperwave-Technologie basierende Features erweitert: Die Studenten werden in dem System zu eigener Kreativität angeregt. Über Zitate können Verbindungen zu anderen Informationsquellen - etwa in Datenbanken gespeicherte Bücher -hergestellt werden. Eigene Anmerkungen zum Lehrstoff sind nur für den Lernenden sichtbar; darüber hinaus kann er Fragen an Mitstudierende oder an den Mentor stellen. Dieser wiederum kann die Fragen dem einzelnen Studenten beantworten, die Antwort allgemein zugänglich machen oder in den Lehrinhalt aufnehmen. Diskussionsforen können das auch sonst bei Studierenden übliche Austauschen fachlicher Informationen übernehmen.

Spezielle Themen lassen sich mithilfe der Volltextsuche rasch auffinden, wodurch das entsprechende Wissen, das zur Lösung einer Aufgabe benötigt wird, vermittelt wird. Das System unterstützt sämtliche multimediale Funktionen, sodaß Text, Bilder, Videos etc. verwendet werden können.

Info: Austrian Research Centers - AWAC

Austrian Web Application Center
Schießstattgasse 4A 8010 Graz Tel: 0316 873 5612 wbt.iicm.edu/KM_KT

TU Graz
Institut for Information Processing
and Computer supported New Media
Schießstattgasse 4A 8010 Graz Tel: 0316 873 5613
wbt.iicm.edu/KM_KT

Hyperwave Management GmbH

Schlögelgasse 9 8010 Graz Tel: 0316 82 09 18-10
www.hyperwave.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/01