NÖ gewinnt Verbündete in Europa

LH Pröll intensivert Landesaußenpolitik

St.Pölten (NLK) - "Wer seine Interessen in Europa durchsetzen
will, der muß Verbündete suchen. Gerade in der Startphase der Beitrittsverhandlungen mit den mittel- und osteuropäischen Staaten ist es wichtig, die Anliegen und Interessen Niederösterreichs einzubringen." So begründete Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in der Radiosendung "Forum NÖ" seinen intensiven Kontakte zu EU-Politikern in den vergangenen Wochen.

"Wir sind am Weg von der Grenzregion zur Kernregion. Deswegen müssen wir jetzt als Anwalt der niederösterreichischen Interessen auftreten", so Pröll. Ziel der Landesaußenpolitik sei es, daß die EU-Erweiterung mit Sensibilität, mit Außenmaß und vor allem zum richtigen Zeitpunkt erfolge.

Seine Gespräche mit EU-Politikern bezeichnete Pröll als durchaus erfolgreich. Am Donnerstag letzter Woche traf der Landeshauptmann die für Struktur- und Regionalpolitik zuständige EU-Kommissarin‚ Monika Wulf-Mathies, zu einem Lokalaugenschein an der niederösterreichischen Grenze zur Slowakei. Pröll: "Selbstverständlich haben wir diese Möglichkeit genutzt, um unsere Vorstellungen vor Ort zu präsentieren, denn wir wollen im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf die EU-Erweiterung Hilfestellung von Brüssel erreichen."

Schon zuvor hat Landeshauptmann Pröll in Brüssel ausführliche Gespräche mit dem Generaldirektor für Entwicklungsfragen, Nicolas Van der Pas und mit EU-Kommissar Padraig Flynn, der für die Beschäftigung und für die sozialen Anligen in Europa zuständig ist, geführt. Beide haben, so Pröll, großes Interesse für den niederösterreichischen Standpunkt bekundet. "Und interessanterweise gibt es auch Übereinstimmung darüber, daß die Erweiterung nicht von heute auf morgen kommen darf und daß es ausreichende Übergangsfristen geben muß", sagte der Landeshauptmann. "Außerdem habe ich mit dem bayrischen Minister für Europaangelegenheiten gesprochen, denn die Bayern haben ebenfalls eine Schengen-Außengrenze. Und ich glaube, wir haben Bayern als unseren Partner gewonnen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK