VP-Gabmann kritisiert Verkehrsplan von Einem

Wirtschaftliche Entwicklung in Grenzregionen gefährdet

Niederösterreich, 29.11.98 (NÖI) Gar nichts meisterliches findet NÖ Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann am sogenannten Masterplan von Verkehrsminister Caspar Einem. Dieser sei vielmehr eine grobe Enttäuschung und Benachteiligung für Niederösterreich.****

Der Masterplan Einems mißachtete völlig die im Landesverkehrskonzept enthaltenen Prioritäten und riskiere durch falsche Schwerpunktsetzung einen Verkehrsinfarkt in der Ostregion, kritisierte Gabmann. Darüberhinaus würden in dem Konzept Ausbaumaßnahmen für die bessere Anbindung der peripheren Regionen an die Zentralräume fehlen, wodurch nachhaltige Verbesserungen für die wirtschaftliche Entwicklung in den Grenzlandregionen gebremst werden.

"Ich halte es für verantwortungslos, Milliarden-Summen für den Semmeringbasistunnel zu vergeuden und gleichzeitig viel wichtigere Verkehrsvorhaben im Straßen- und Schienenausbau auszuhungern", betonte Gabmann. Für Niederösterrreich in seiner europäischen Zentralraumfunktion sei die Verkehrsinfrastruktur eine Überlebensfrage. Durch den SP-Masterplan werde dies aufs Spiel gesetzt.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI