Berggesetz: ÖGNU spielt weiter mit gezinkten Karten

Hennrich: "Öffentlichkeit wird mit abstrusen Zahlenspielereien vorsätzlich getäuscht"

Wien (Pwk) - Der Umweltdachverband ÖGNU schreckt weiterhin nicht davor zurück, in der Diskussion über das neue Mineralrohstoffgesetz (MinroG) absichtlich falsche Zahlen zu veröffentlichen. "Die Behauptung, die Stein- und keramische Industrie würde sieben Mal mehr exportieren als importieren, ist nachweislich falsch und irreführend", erklärt Carl Hennrich, Geschäftsführer des Fachverbandes der Stein- und keramischen Industrie, in einer Aussendung der Wirtschaftskammer Österreich. ****

Wie ein Blick in die Statistik beweist, exportierten die heimischen Unternehmen 1997 rund 3,1 Mio t Sand, Kies und Schotter, während 2,5 Mio t importiert wurden. Nur 1 Prozent der gesamten Fördermenge von Sand, Kies und Schotter beträgt daher die Überschußmenge aus der Import/Export-Bilanz mit den gesamten Anrainerländern Österreichs. "Bei Schotter, Sand und Kies von einem heimlichen Exportschlager zu sprechen ist schlichtweg absurd", so Hennrich.

Hennrich wies darauf hin, daß der Reservenzeitraum für mineralische Rohstoffe im Zentralraum Österreichs im Durchschnitt nur bei 8 bis 10 Jahren liegt. Sollte es beim geplanten Entwurf des neuen MinroG keine Übergangsregelung geben, so würde es innerhalb kürzester Zeit

zu einer Knappheit und nachfolgenden Verteuerung der Rohstoffe kommen. Es besteht die Gefahr, daß die Baustoffhersteller künftig auf Importe angewiesen sind, wodurch Wertschöpfung im Inland und letztlich mehr als 20.000 Arbeitsplätze verlorengehen. "Eine starre Abbauverbotsregelung zwingt die Unternehmen regelrecht zum Auswandern ins angrenzende Ausland, wo sie alle diese Beschränkungen nicht haben", so Hennrich. Jetzt gehe es darum, einerseits die bestehenden Arbeitsplätze zu sichern, aber auch neueinsteigenden Unternehmen in Zukunft den Rohstoffabbau zu ermöglichen. "Mit abstrusen Zahlenspielereien … la Heilingbrunner werden wir das aber nicht erreichen", schloß Hennrich.
(Schluß) MH

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK