"Wie sicher wird der Lainzer Tunnel?"

Wien (OTS) - Unter diesem Schlagwort luden die Wiener Grünen zu einer Informationsveranstaltung am 26.11.98 in der VHS Meidling ein. Es wurde eine Diskussion mit folgenden Experten angekündigt: Dr. Ostermann (HL-AG), Mag. Ulz und Dr. Sieber (ÖBB) und Dr. Perner (MA 68).

In den Stellungnahmen zu den Sicherheitsbedenken sowohl der Grünen Abgeordneten, Mag. Chorherr und Dr. Petrovic hat man sich lediglich auf Ereignisse mit Personenschaden beschränkt. Nicht nur das, sondern dabei wiederum nur auf das Thema Selbstrettung (Dr. Perner).

Antworten zur Risikominimierung - z.B. stellen die unterirdischen Weichenanlagen in Hadersdorf und Altmannsdorf unbestritten ein erhöhtes Unfallrisiko dar-, sowie Antworten zu begleitenden Schutzmaßnahmen bei leider zunehmenden kriminellen Übergriffen in der Bahn (bei 28 km Tunnellänge nicht auszuschließen), und zum kompletten Bereich des Gefahrengütertransportes sowie damit verbundener Sachschäden (z.B. in der Höhe von 4 Mrd. Schilling beim Ärmelkanalunglück) blieb man völlig schuldig.

Eine Hauptforderung der Grünen nach eindeutigen und klaren Antworten auf die Sicherheitsbedenken blieb daher unerfüllt, sodaß die als Informationsveranstaltung angekündigte Bürgerversammlung in keiner Weise den Ansprüchen gerecht wurde.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Otto Weihs, Belghoferg. 41/6
1120 Wien, Tel/Fax.01/ 803 24 83

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS