Mikl-Leitner: Autofahrer-Klub läßt sich von SPÖ mißbrauchen

ARBÖ kennt offensichtlich Einems "Desaster-Plan" nicht

Niederösterreich, 27.11.1998 (NÖI) Sehr verwundert zeigte
sich heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner über eine Aussendung des Autofahrerklubs ARBÖ, wo sich der ARBÖ parteipolitisch von der SPÖ mißbrauchen läßt. "Die Kritik an
der NÖ-Verkehrspolitik des ARBÖ geht nämlich völlig ins Leere. Jene vom ARBÖ verlangten Ausbaumaßnahmen seien nämlich im NÖ-Landesverkehrskonzept enthalten. Der Einem'sche Masterplan
hingegen negiert völlig die Anliegen der Bevölkerung und verzichtet auf notwendige Straßenbaumaßnahmen wie etwa der
Spange Kittsee. "Da ist der ARBÖ offensichtlich SP-Falschinformanten aufgesessen. Als Autofahrer-Klub sollte man
die Situation eigentlich besser kennen", so Mikl-Leitner.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI