Christiane Hörbiger, Gerhard Tötschinger und Josef Jamek

LR Gabmann überreicht NÖ Tourismuspreis 1998

St.Pölten (NLK) - In Joching wurde heute von Landesrat Ernest Gabmann und Landestourismusmanager Klaus Merkl der "NÖ Tourismuspreis 1998" überreicht. Die gemeinsam von der Abteilung Tourismus des Landes Niederösterreich, der Niederösterreich Werbung und der NÖ Versicherung vergebene und von Prof. Karl Korab gestaltete Auszeichnung für herausragende Leistungen im heimischen Tourismus erging heuer an die Schauspielerin Christiane Hörbiger, an den Regisseur und Autor Gerhard Tötschinger und an den Wein-Doyen Josef Jamek.

Tourismus-Landesrat Ernest Gabmann erinnerte bei diesem Anlaß an die aus vielen Gründen nicht leichte Situation im Tourismus der vergangenen Jahre. Niederösterreich habe darauf mit der Offensivstrategie eines eigenständigen Weges im Tourismus reagiert. Man habe ein Tourismus-Leitbild und neue Förderaktionen geschaffen, die Tourismus-Werbung privatisiert, habe Kooperationen in den Vordergrund gestellt und viele Aktivitäten wie "Incentive 2000", das "Welcome-Ticket" oder den "NÖ Weinherbst" ins Leben gerufen.

Der Weinherbst sei europaweit die weintouristische Initiative schlechthin. Kein NÖ Tourismusprojekt habe so großes internationales Echo hervorgerufen. So sei es auch kein Zufall, daß die heurigen Preisträger alle direkt oder indirekt damit in Verbindung stünden. Christiane Hörbiger, die vor drei Jahren die Schirmherrschaft über den "NÖ Weinherbst" übernommen habe, habe kraft ihrer Persönlichkeit wesentlich zum Erfolg beigetragen. Gerhard Tötschinger fungiere seit Jahren als kulturtouristischer Sonderbotschafter Niederösterreichs im In- und Ausland. Der - neben diesen Preisen in der Kategorie Medien -in der Kategorie "Wirtschaft" ausgezeichnete Josef Jamek sei als Doyen der Wachauer Weinszene und Wegbereiter trockener unverfälschter Weine als Vorreiter des "NÖ Weinherbstes" anzusehen, berichtete Gabmann.

Die Laudatio für Christiane Hörbiger und Gerhard Tötschinger hielt Landtagsabgeordneter August Breininger, Bürgermeister des Wohnortes des Künstler-Paares. Die Ehrenrede für Josef Jamek stammte von Star-Architekt und "Ironimus" Gustav Peichl.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK