Wirtschaft ankurbeln statt Börse bremsen

Wirtschaftspolitik sollte die Börse ankurbeln und nicht bremsen

Wien (OTS) - "Wenn Investoren als Spekulanten beschimpft werden, sind das Klassenkampftöne aus dem 19. Jahrhundert." sagte Ewald König, BV der DEMOKRATEN, heute vor österreichischen Wirtschaftstreibenden in Riga/Lettland. "In den letzten Jahrzehnten gab es in Österreich keine einzige "Steuerreform", bei der die produktiv Tätigen nachher mehr Einkommen hatten, als vor der "Reform"." so König weiter. "Meist hat die Sozialversicherung die höheren Nettoeinkommen vernichtet, wie zuletzt bei der berühmten "Pensionslüge" des früheren Bundeskanzlers. Es ist wissenschaftlich und durch die Arbeiterkammer nachgewiesen, daß die Masseneinkommen in den letzten Jahren permanent gefallen sind, nur die Beamten werden immer fetter bezahlt." "Wenn jetzt wieder im Stil der Ederer-1000 Schilling-Lüge argumentiert wird, ist das erbärmlich. Die Österreicher wissen längst, daß "Reform" Erhöhung und Belastung bedeutet." schließt König.

D E M O K R A T E N
Damit es endlich anders wird
http://www.demokraten.at

Rückfragen: Pressetelefon der DEMOKRATEN, tel.: 0664/48 30 460

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS