Nowohradsky: FPÖ versucht NÖ-Spitäler schlecht zu machen

Allianz der Panikmache zwischen Ärztekammer und FP-NÖ

Niederösterreich, 26.11.1998(NÖI) Als eine "Aneinanderreihung von Unwahrheiten verbunden mit bewußter Panikmache" bezeichnete heute LAbg. Herbert Nowohradsky die jüngsten Äußerungen der FP-NÖ zum Verhandlungspapier des NÖGUS. "Auf dem Rücken der Patienten wird versucht die niederösterreichischen Spitäler schlecht zu machen", ist Nowohradsky über die Gewissenlosigkeit der FPÖ entsetzt. ****

Erstaunt ist Nowohradsky über die neue Allianz zwischen den NÖ-Ärztekämmerern Stöger und Schlögel und der FP-Niederösterreich. "Mit ähnlichen Falsch- und Angstparolen wie die Freiheitlichen versucht bekanntlich auch die Ärztekammer eine optimale Gesundheitsversorgung für die Patienten zu verhindern. Diese Panikmache schadet einzig und allein den niederösterreichischen Patienten", so Nowohradsky.

Ziel des vorliegenden Verhandlungspapieres ist die
Sicherstellung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung unter einem optimalen und effizienten Einsatz von Steuergeldern. "Der Versorgungs- und Gesundheitsauftrag ist selbstverständlich erfüllt. Es wird die Qualität der medizinischen Betreuung in Niederösterreich sichergestellt bzw. weiter verbessert", so Nowohradsky.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI