Saturnalien als antikes Vorbild

Römischer Weihnachtsmarkt in Carnuntum

St.Pölten (NLK) - Angeregt vom römischen Fest der Saturnalien findet am 12. und 13. Dezember von 10 bis 17 Uhr im Garten des Archäologischen Museums Carnuntinum in Bad Deutsch-Altenburg ein römischer Weihnachtsmarkt statt.

Die Saturnalien, die in der Antike vom 17. bis 23. Dezember dauerten, waren vor allem vom gegenseitigen Beschenken geprägt. Dieser Brauch wurde in unsere Weihnachtszeit übernommen. Möglichkeiten, außergewöhnliche Geschenke für Familie und Freunde zu kaufen, gibt es bei diesem Weihnachtsmarkt in Carnuntum genügend. So kann man römische Töpferware, Edelsteine, Fibeln, Pfeile und Pfeilspitzen, römische Spiele und vieles mehr erstehen. Traditionell gekleidete Handwerker und Händler bringen römische Atmosphäre in unsere Weihnachtszeit. Der Adventzauber verbreitet sich an diesem Wochenende über den Garten des Museums, der durch sein besonderes Ambiente den idealen stimmungsvollen Rahmen für diese vorweihnachtliche Veranstaltung bildet. Ein besonderes Erlebnis ist dieser Weihnachtsmarkt vor allem für Kinder. Sie können nach römischem Vorbild Münzen prägen, Kerzen selbst machen, basteln und römische Spiele ausprobieren und vieles mehr. Für "hungrige Römer" gibt es natürlich auch Stärkungen nach römischen Rezepten sowie traditionelle österreichische Weihnachtsspezialitäten. Der Eintritt zum Weihnachtsmarkt ist gratis.

Und da nicht nur der Garten, sondern auch das Museum selbst vieles zu bieten hat, kann man am Samstag und Sonntag auch an speziellen Führungen teilnehmen. Höhepunkt dieses Weihnachtsmarktes ist das Adventsingen einer Wiener Schulklasse. Dabei werden traditionelle Weihnachtslieder in lateinischer Sprache dargeboten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK