LIF NÖ begrüsst positive Auswirkungen der Agenda 2000 für die Landwirtschaft

Reisenberger fordert konstruktive Mitarbeit aller Bauernvertreter zur positiven Umsetzung der Reform

St. Pölten (OTS) - "Alle Bauernvertreter sind gefordert, anstatt die geplante Agenda 2000 zu bekämpfen, diese durch konstruktive Mitarbeit mit zu gestalten", sagte der Agrarsprecher des Liberalen Forums NÖ; Ing. Rudolf Reisenberger. ***

Unbestritten ist nun jedenfalls, daß die Reform kräftige Einkommenssteigerungen für die Landwirte bringen wird. Laut Eurostat und Studien der Universitäten Bonn und Amsterdam, werden die Einkommen pro Arbeitskraft zwischen 22 und 34% ansteigen. "Und dies bei gleichzeitiger Verbilligung der Verbraucherpreise um etwa 0,45%", so Reisenberger. Damit ist klar, daß sowohl Landwirte, wie auch Konsumenten von der Agenda profitieren werden.

"Durch die teilweise Umschichtung von Produktförderung zu Subjektförderung fließen die Gelder nicht mehr vorrangig in Richtung Agrarhandel und Agrar- industrie, sondern landen zielgerrichteter bei der Bauernschaft", stellt der liberale Agrarsprecher fest. Außerdem senken diese Maßnahmen die über- teuerten Produktionsmittelpreise in Österreich.

"Alle Bauernvertreter, die sich der österreichischen Bauernschaft und nicht der Agrarindustrie oder genossenschaftlichen Konzernen verpflichtet fühlen, sind jetzt aufgefordert, konstruktiv an der Umsetzung der wichtigen Reform mitzuarbeiten", schließt der Landwirtschaftssprecher des Liberalen Forums NÖ.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

LIF NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS