Heuras: Optimale Krankenhauslösung konnte gefunden werden

Ärztekammer soll zu sachlicher Diskussion zurückfinden

Niederösterreich, 26.11.1998 (NÖI) "Die Diskussionen rund um eine Neustrukturierung der niederösterreichischen Krankenhäuser hat einen überaus positiven Ausgang gefunden. Das Ziel, eine bestmögliche Gesundheitsversorgung für unsere Bevölkerung zu schaffen, und trotzdem die Kosten nicht eskalieren zu lassen,
wurde erreicht. So werden innerhalb der Regionen Kooperationen zwischen den einzelnen Spitälern ermöglicht. Neben einer wirtschaftlichen Kooperation besteht nun auch die Möglichkeit,
sich im Sinne einer besseren medizinischen Verorgung der Patienten zu einem Krankenanstaltenverbund zusammenzuschließen", erklärte LAbg. Johann Heuras.****

Heuras richtete im bezug auf dieses positive Ergebnis, aber
auch einen Appell an die Ärztekammer: "Es ist an der Zeit, wieder zu einer sachlichen Diskussion zurückzukehren. Polemische Untergriffe, die mit der Sache nichts zu tun haben und eher an
einen Wahlkampf erinnern lassen als an das Ziel, eine optimalen Gesundheitsversorgung für die Patienten zu schaffen, sollten eingestellt werden. Dadurch wird lediglich das Vertrauen der Bevölkerung in die niederösterreichischen Spitäler untergraben. Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka hat mit seinem engagierten Einsatz viel erreicht und ist deshalb sicherlich nicht die geeignete Zielscheibe für Ärztekammer-Streitereien", so Heuras.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI