DATA Modul AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die DATA MODUL AG übernimmt die CONRAC Elektron GmbH und baut ihre Marktführerschaft im Bereich Displaytechnik weiter aus

Die DATA MODUL AG, München, führender Hersteller und Distributor auf dem Gebiet der Display- und Systemtechnik sowie von Peripheriegeräten hat die CONRAC Elektron GmbH, Weikersheim, mit einem zu erwartenden Umsatz in 1998 von ca. 52 Mio DM rückwirkend zum 01.10.1998 übernommen.

Bei DATA MODUL versteht man die Firmenübernahme als Akquisition im Rahmen der Unternehmensstrategie, die darauf ausgerichtet ist, die Marktführerschaft im Bereich Displaytechnik weiter auszubauen und zu stärken.

Die Firma CONRAC entwickelt, produziert und vertreibt seit über 40 Jahren Monitore, Flachbildschirme und lnformationsanzeigesysteme für Flughäfen, Kongresszentren oder Banken, aber auch für industrielle Leit- und Steuerungssysteme. Auf dem Gebiet der Plasma-Flachbildschirme ist sie Marktführer in Europa. Die CONRAC GmbH produziert in eigenen Gebäuden auf einer Betriebsfläche von 6000qm am Standort Weikersheim und beschäftigt derzeit ca. 150 Mitarbeiter.

Durch den Zusammenschluß von DATA MODUL und CONRAC werden Ressourcen gebündelt und zusätzliche Wertsteigerungspotentiale erschlossen, denn sowohl das Produktangebot als auch die regionalen Schwerpunkte von DATA MODUL und CONRAC ergänzen sich auf ideale Weise. Die CONRAC GmbH verfügt über erfolgreiche Marken und Produkte in Segmenten, in denen DATA MODUL bisher noch nicht oder nur peripher vertreten war. DATA MODUL dominierte bislang schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der kleineren und mittleren Displays,

während CONRAC ausschließlich mit großen Flachbildschirmen ab 42" den Markt anführt. Durch den Zusammenschluß wird das bisherige Produktportfolio wechsel- seitig ergänzt Die DATA MODUL AG erreicht somit eine erheblich stärkere Wettbewerbsposition, als es den beiden Unternehmen getrennt möglich gewesen wäre.

Der DATA MODUL Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, 1999 erstmals die Umsatzgrenze von 200 Mio DM zu überschreiten und wird zusammen mit CONRAC zu den wenigen Unternehmen in der Displaytechnik zählen, die sowohl in Westeuropa als auch in den Vereinigten Staaten und asiatischen Ländern über eine außerordentlich starke Marktposition verfügen.

Geschäftsverlauf der DATA MODUL AG in den ersten neuen Monaten 1998

Der DATA MODUL weist in seinem Zwischenbericht zum 30.09.1998 einen Umsatzzuwachs von 97,2 auf 101,1 Mio DM aus und der Auftragseingang konnte ohne die noch ausstehenden Großaufträge um 10 % auf 109 Mio DM gesteigert werden. Diese Aufträge haben sich weiter verschoben und werden erst im Laufe des kommenden Jahres erwartet. Der Gewinn in den ersten neun Monaten reduzierte sich um 49 % auf 4,1 Mio DM im Vergleich zum Vorjahr. Ergebnisbelastend wirkten sich die Anlaufkosten der US-Tochtergesellschaft sowie der Anstieg des Personals um 40 % auf 161 Mitarbeiter, im Vorgriff auf das erwartete Umsatzwachstum in 1999, aus. Für Data Modul Inc. USA, erwarten wir, daß im 1. Quartal 1999 die Phase der Anlaufverluste abgeschlossen ist. Erwartungsgemäß positiv entwickelte sich der Ertragsverlauf bei den Tochtergesellschaften Batron, Datamega, Pritech und Varitronix.

Die Eingliederung von Datamega und Pritech ist wie geplant problemlos erfolgt und festigt die starke Marktstellung von DATA MODUL als Display-Hersteller mit ca. 10 % Marktanteil in Deutschland. Der Anteil der Displaytechnik am Gesamtumsatz betrug 51 % und zeigt den Trend des künftigen Wachstums auf. Der Bereich Systemtechnik (Mikrodrucker, Barcode- und andere Identifikationstechniken) für die Mensch-Maschine- Kommunikation erreichte einen Anteil von 37 % am Konzernumsatz. Der Geschäftsbereich Peripheriegeräte erzielte einen Anteil von 12%.

Die geplante Umsatzausweitung und die Akquisition der Pritech AG mit 29 Mitarbeitern und Data Modul Inc. mit 11 Mitarbeitern ließ die Anzahl der Angestellten überproportional ansteigen. Somit beträgt die

Zahl der Beschäftigten derzeit 161; sie stieg damit um 40% an. Bereinigt um den Neuzugang Pritech beträgt der Personalzuwachs 15 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Sachinvestitionen des Konzerns erhöhten sich um 452% auf 3,6 Mio DM. Darunter fällt zum überwiegenden Teil der Ankauf der Firma Pritzel durch die Pritech AG und ein Grundstückskauf in dem Industriegebiet in Prutting bei Rosenheim. Erste Aufwendungen sind für das neueste Softwarepaket angefallen, das über zwei Jahre lang entwickelt wurde. Das effektive Informationsmanagementsystem der neuen Software ist einer der Schlüsselfaktoren bei der Einführung bzw. Veränderung neuer Ge schäftsprozesse. Im Bereich der Logistik und des Lagerwirtschaftssystems wurden weitere Verbesserungen vorgenommen.

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/10