Altlastensanierung: Alastenbeiträge fließen / Förderung weiterhin gesichert

Wien (OTS) - Die "Quelle" für die Fördergelder zur Altlastensanierung, (= Altlastenbeiträge) hat jetzt zu sprudeln begonnen: 1998 konnten in ganz Österreich mit insgesamt S 256 Fördermillionen 17 Sanierungsprojekte und - heuer erstmals - mit S 14 Mio. auch sechs Forschungsprojekte in Angriff genommen werden. Umweltminister Dr. Martin Bartenstein zur aktuellen Gesamtsituation:
"Seit Einführung der Förderung wurden 93 Sanierungs-/Sicherungsprojekte begonnen, 46 sind mittlerweile abgeschlossen. Es wurden Fördergelder im Ausmaß von S 3,4 Mrd. zugesagt."

Am Mittwoch wurde von der Altlastensanierungskommission (Vorsitz: OÖ Landes-rat Dr. Walter Aichinger) die Förderung von Sanierungs-/Sicherungsmaßnahmen folgender sieben Altlasten und zwei Forschungsprojekte befürwortet (Förderung: S 217 Mio.):

*Altlast Steirische Montanwerke, Steiermark
*Altlast Alte Gemeindedeponie Frohnleiten, Steiermark
*Altlast Gaswerk Bad Ischl, Oberösterreich (erste
Gaswerksanierung in Österreich)
*Altlast Deponie Reitling, Oberösterreich
*Altlast ehem. Tanklager Seifriedsberger, Oberösterreich
* Altlast MKE Heidenreichstein, Niederösterreich
*Altlast Deponie Rossau, Tirol (Deponie in Innsbruck, Oberflächensicherung und Entgasung, 3 Mio. Kubikmeter Müll wurden in dieser Deponie abgelagert)
*Forschungsvorhaben Risikobeurteilung von PAK (= Polyzyklisch Auromatische Kohlenwasserstoffe)-kontaminierten Altlasten durch den Einsatz von Toxizitätstests (Bioessays) *Forschungsprojekt Deponiebegrünung - Entwicklung einer Pflanzendecke zur Optimierung der Aktivität methanotropher Mikroorganismen in Abdeckschichten bei Altdeponien (Projekt mit Klimarelevanz)

Was die Förderung gewerblich-industrieller Forschungsprojekte betrifft, konnte sich die Kommission mit dem Umweltministerium darauf einigen, daß dafür die Förderungsrichtlinien des Forschungsförderungsfonds für die gewerbliche Wirtschaft (FFF) zur Anwendung kommen.

Mag. Gerhard Gangl, Vorstandsmitglied der Kommunalkredit, über die künftige Entwicklung im Altlastenbereich: "Die diesjährigen Rekordeinnahmen an Altlastenbeiträgen in Höhe von voraussichtlich S 570 Mio. bedeuten, daß im kommenden Jahr die Förderung einer ganzen Reihe bedeutender Projekte anlaufen kann."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ommunalkredit
Dipl.-Ing. Danilo Fras (01/31 6 31/310)
Dipl.-Ing. Thomas Steirer (01/31 6 31/410)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS