Dank für aufopfernde und selbstlose Nächstenliebe

Erstmalige Vergabe des NÖ Pflegepreises

St.Pölten (NLK) - Vor acht Jahren erlitt die Familie Auer aus Rapottenstein einen schweren Schicksalsschlag: Der Landwirt Hubert Auer wurde bei einem Arbeitsunfall so schwer verletzt, daß er seit damals im "Wachkoma" liegt und mit offenen Augen keinen Kontakt mit der Umwelt aufnehmen kann. Seine Frau Monika und die vier Kinder nahmen es auf sich, ihn zu Hause zu pflegen und zu betreuen. Monika Auer ist seit damals rund um die Uhr mit der Pflege ihres Mannes beschäftigt und hatte in dieser Zeit kein Wochenende und keinen Urlaub. Sie wurde daher erste "Pflegerin des Jahres" und damit Empfängerin des niederösterreichischen Pflegepreises 1998. Diese Auszeichnung wird heuer erstmals vergeben. Sie entstand auf Initiative des Direktors der NÖ Landesstelle der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, Josef Müller. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll übernahm die Patronanz über den Preis, und Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop überreichte heute im NÖ Regierungsgebäude in St.Pölten den Preis an Monika Auer. Neben Urkunde und Erinnerungsrelief erhält sie auch einen 14tägigen Erholungsurlaub, währenddessen ihr Ehemann in ein Rehabilitationszentrum aufgenommen wird.

Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop bezeichnete es als großartige Idee, den Dank stellvertretend für das Unfallopfer in Form eines alljährlichen Preises abzustatten und die "stillen Helden" vor den Vorhang zu bitten. Es bedürfe einer besonderen menschlichen Qualität, derart vom Schicksal getroffen zu werden und dennoch sich selbst und die ganze Familie in den Dienst einer aufopfernden Pflege zu stellen. In Niederösterreich gebe es noch jene Familien, die zur Hauspflege bereit sind. Weit mehr als 60 Prozent derart vom Schicksal Betroffener würden in der Familie gepflegt.

Der Initiator des Preises, Direktor Josef Müller, bezeichnete es als vorrangiges Ziel, den Preis alljährlich zu vergeben, und ersuchte, daß Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll auch weiterhin die Patronanz übernimmt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK