KORREKTUR zu OTS0103/Schneeberger Schneeberger: NÖ ist österreichweit führend bei der Förderung von Musikschulen

Neues Musikschulgesetz soll im nächsten Jahr stehen

KORRIGIERTE FASSUNG!

Niederösterreich, 25.11.1998 (NÖI) "Das niederösterreichische Musikschulgesetz ist eines der besten und qualitativ
hochwertigsten. Auch bei den Förderungen sind wir österreichweit im Spitzenfeld. So werden die NÖ Musikschulen mit 180 Millionen Schilling allein vom Land jährlich gefördert. Wir gehen bei der Förderung von einer 'Drittelparität' aus, das heißt: 1/3 bezahlt das Land, 1/3 die Gemeinden und 1/3 die Eltern (Jeder Teil bezahlt rund 180 Millionen Schilling). Aus diesem Grund sind auch diese
drei Partner intensiv in die Gespräche um die Änderung des NÖ Musikschulgesetzes eingebunden. Das Ziel dieses neuen Gesetzes ist es, 'die Qualität zu halten und wenn möglich noch zu steigern. Darüber hinaus soll unserer Jugend weiterhin ein offener Zugang zu unseren Musikschulen gewährleistet sein'", erklärte LAbg. Klaus Schneeberger.****

Schneeberger an die Adresse des F-Abgeordneten Rambossek: "Ich bin gerne bereit, ihm den derzeitigen Stand der Dinge in der Diskussion rund um ein neues Musikschulgesetz zu erläutern. Es wäre zwar bisher genügend Zeit gewesen, sich darüber zu informieren, aber es ist bekanntlich 'nie zu spät', um etwas zu lernen."

"Wir wollen jedenfalls ein zukunftsorientiertes und optimales Musikschulgesetz schaffen. Dazu bedarf es aber einer soliden Vorbereitung und der Fortsetzung unserer Gespräche. Mit einem neuen NÖ Musikschulgesetz rechnen wir im nächsten Jahr", betonte Schneeberger.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI