Eltern der Wiener Sängerknaben drohen mit Streik zu Weihnachten Streß der Goldkehlen soll in Zukunft deutlich verringer werden.

Vorausmeldung zu NEWS Nr. 48/98 - 26.11.1998

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, drohen die Elternvertreter der Wiener Sängerknaben nach dem Rücktritt der engagierten künstlerischen Leiterin Agnes Grossmann mit Streik. Imre Szanto, einer der vier Elternsprecher, richtet via News eine letzte Warnung an den zerstrittenen Vorstand der weltberühmten Sangestruppe: "Wir haben genug, wir sind kampfbereicht. Immer mehr Eltern drohen mit Streik".

Just in der Adventzeit, wo der Terminkalender der Sängerknaben dichter denn je ist, fordern die Eltern nun "Glasnost" im Palais Augarten, dem Internat des Kinderchores. Santo: "Es geht einfach nicht an, daß wir als Eltern einem geschlossenen Verein gegenüberstehen, zu dem uns kein Zutritt gewährt wird". Die Eltern wollen sich zunächst selbst zu einem Verein zusammenschließen und dann entscheiden, ob die Goldkehlen aus Protest verstummen.

Grossmann war letztlich daran gescheitert, einen zusätzlichen fünften Chor einzuführen, der die Belastung der Buben reduzieren hätte sollen. Die Ex-Leiterin im Interview: "Wir dürfen die Kinder nicht mehr länger überfordern."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel. 01/213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS