Heizen mit der Sonne

Seminar an der Donau-Universität Krems

St.Pölten (NLK) - Am Samstag, 28. November, findet an der Donau-Universität Krems ein gemeinsam von der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie, der "umweltberatung" NÖ und dem Institut für Bauen und Umwelt der Donau-Universität veranstaltetes Seminar "Heizen mit der Sonne" statt.

Das Seminar soll aufzeigen, welche Möglichkeiten solares Heizen bietet, worauf bei der Planung zu achten ist und wie man Solaranlagen kostengünstig errichten kann. Österreich liegt, was die Nutzung der Solarenergie zur Warmwasserbereitung betrifft, an vorderster Stelle unter den OECD-Ländern, dennoch stammen immer noch rund 80 Prozent des Energieverbrauches aus nicht erneuerbaren Energiequellen wie Erdgas, Erdöl und Kohle. Etwa 40 Prozent des Energieverbrauches entfallen auf die Raumheizung, wobei in unseren Breiten ein Großteil der Heizperiode in die Übergangszeit mit relativ guten solaren Einstrahlungsverhältnissen fällt.

In Niederösterreich werden Niedrigenergiehäuser, Biomasseheizungen und Solaranlagen zur Raumheizung großzügig gefördert, bei vielen Gemeinden gibt es zudem einen Direktzuschuß. Die neue NÖ Öko-Eigenheimförderung und das Angebot der ARGE Erneuerbare Energie in NÖ stehen daher neben baulichen Voraussetzungen im Alt- und Neubau, den Wärmeabgabesystemen und Anlagendimensionierungen für solares Heizen sowie einer Präsentation realisierter Objekte im Zentrum der Veranstaltung.
Die Seminargebühr beträgt 900 bzw. für Mitglieder der ARGE Erneuerbare Energie und der "umweltberatung" 550 Schilling. Nähere Informationen bei der ARGE Erneuerbare Energie in Wiener Neustadt unter der Telefonnummer 02622/21389.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK