Pendlerhilfe: NÖ fördert die Mobilität

Sobotka: Kostenanstieg auf rund 10,5 Millionen Schilling

St.Pölten (NLK) - Durch die Anhebung der Einkommensgrenzen für Ansprüche auf die Pendlerhilfe werden im kommenden Jahr rund 3.600 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher diese Unterstützung in Anspruch nehmen. "Derzeit wendet das Land Niederösterreich für die Pendlerhilfe jährlich 8 Millionen Schilling auf. Durch den zu erwartenden Anstieg um 1.100 Personen werden sich im kommenden Jahr die Gesamtkosten auf 10,5 Millionen Schilling erhöhen", stellt dazu Finanz-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka fest.

Sobotka bezeichnete die Pendlerhilfe als ein für Niederösterreich wirksames und wichtiges Instrument, um die Mobilität der Arbeitnehmer zu erhöhen: "Durch die Pendlerhilfe erzielen wir mehrere positive Effekte im Sinne der Arbeitsplatzschaffung und der Arbeitsplatzsicherung."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK