Die jugendfreundlichsten Gemeinden in NÖ ausgezeichnet

Neben zahlreichen Neueinsteigern auch viele neue Ideen

St.Pölten (NLK) - Mit der Preisverleihung im Großen Sitzungssaal des Landhauses in St.Pölten wurde heute der Wettbewerb um die "Jugendfreundlichste Gemeinde in Niederösterreich 1998" abgeschlossen. Im Sinne der 1996 durchgeführten Neuorganisation des Wettbewerbes wurden in der Kategorie A (Neueinsteiger) insgesamt zwölf Gemeinden für ihr besonderes Jugend-Engagement geehrt, Perchtoldsdorf wurde nicht nur Industrieviertel-Sieger, sondern auch Landessieger. In der Kategorie B (Gemeinden, die bereits öfter teilgenommen haben) wurden die vier Viertelsieger vor den Vorhang gebeten (Wiener Neudorf, Krems, Mistelbach und Frankenfels), dazu kommen fünf Gemeinden mit vorbildlichen Jugend-Modellprojekten. Der Siemens-Jugendpreis (Siemens ist seit Jahren einer der Hauptsponsoren dieses Wettbewerbes) ging an das Jugendzentrum Wolkersdorf.

Was den Wettbewerb heuer besonders auszeichnet, sind neben den zahlreichen Neueinsteigern auch viele neuen Ideen, die von verschiedenen Jobinitiativen über Internetangeboten bis zu grenzüberschreitenden Partschaftsinitiativen reichten. Sehr zur Freude der Jury unter Vorsitz des Jugend-Soziologen Dr. Erich Brunmayr, der von Beginn an den Wettbewerb (seit 1985) wissenschaftlich betreut und immer wieder bemüht ist, neue Schwerpunkte zu setzen.

Für Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop leistet der Wettbewerb seit Jahren einen wichtiger Beitrag, die Gemeinden zu einer verstärkten Jugendarbeit zu animieren und gleichzeitig die Jugend zur Mitarbeit zu engagieren. "Die Gemeinden, die etwas für die Jugend tun und sie auch einbindet, werden immer mehr." Außerdem trage die aktive Mitarbeit dazu bei, daß Jugendliche lernen, Verantwortung zu übernehmen.

In den nächsten Wochen werden die Projekte und Aktivitäten der Siegergemeinden im Rahmen einer Wanderausstellung wieder in allen vier Vierteln Niederösterreichs der Öffentlichkeit präsentiert.

Informationen über alle Siegergemeinden sind außerdem einer Broschüre zu entnehmen, die beim Jugendreferat unter der Telefonnummer 02742/200/3268 erhältlich ist.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK