Wiener Liberale fordern Wärme- und Energiesparoffensive bei Altbauten

Hack: "Wärmeschutz senkt Betriebskosten und schafft Arbeitsplätze!"

Wien (OTS) Erfreut reagierte heute Michaela Hack, Wohnbausprecherin der Wiener Liberalen, auf den Meinungsschwenk bei der ÖVP in Sachen Unterstützung einer von den Liberalen schon lange geforderten Wärmeschutzoffensive. Durch verbesserte Wärmedämmung im Altbau - vor allem bei Bauten aus den Jahren 1945 bis 1980 - könnten entscheidende Einsparungen speziell bei den Heizkosten erzielt werden, sagt Hack.

"Finanziert soll die Wärme- und Energiesparoffensive durch eine Verschiebung der Fördermittel vom Wohnungsneubau zur Sanierung von Altbauten", so die liberale Wohnbausprecherin. Drei gute Gründe sprächen für die Wärmeschutzoffensive:
* Verbesserung der bestehenden Wohneinheiten,
* Senkung des Energieverbrauches und somit der Betriebskosten und der CO2-Belastung,
* Schaffung von Arbeitsplätzen in der Bauwirtschaft.

"Da derzeit im Bereich der Wohnbauförderung Wohnbauten der Kategorie A und B von der Sanierungsförderung ausgeschlossen sind, fordern wir eine Erweiterung der Sanierungsförderung auch für diese Wohnungen", so Hack. In der Abschlußerklärung der EU-Wohnbauminister stimmten diese überein, daß europaweit eine Verlagerung hin zu Sanierung und Modernisierung des Wohnumfeldes notwendig sei. "Damit Wien auch im Wohnbaubereich europafit wird, müssen die von uns geforderten Wärmedämmungs- und Energiesparmaßnahmen ehebaldigst umgesetzt werden", sagte Hack abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW