VP-PFEIFFER: Görg setzt neue Maßstäbe in der Planung und Bürgerbeteiligung

Öffentlicher Verkehr muß weiterhin Vorrang haben

Wien (ÖVP-Klub) Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende des Gemeinderatsausschusses für Planung und Zukunft, LAbg. Gerhard PFEIFFER (ÖVP) mit den Leistungen und Projekten der Geschäftsgruppe "Planung und Zukunft". "Es hat sich gezeigt, daß sich die Geduld, die Kompetenz und die nicht immer einfache neue Form der Bürgerbeteiligung an wichtigen Projekten gelohnt
haben", meinte PFEIFFER heute am Rande der Budgetdebatte im
Wiener Gemeinderat.****

"Vizebürgermeister GÖRG ist es gelungen die Mittel für den Bereich der Stadtplanung von 1, 038 Mrd. Schilling auf 1,075
Mrd. Schilling aufzustocken. Das ist ein wichtiger Erfolg für
den weiteren zielorientierten Aufbau unserer Stadtstrukturen", betonte PFEIFFER. GÖRG sei es auch gelungen einen neuen Prozeß
der qualitätsvollen Diskussion und der notwendigen Bürgerbeteiligung in Gang zu bringen. Obwohl diese Vorgangsweise anfänglich noch mit Mißtrauen und Unverständnis aufgenommen worden sei, habe sich nun herausgestellt, daß dies der Weg der Zukunft ist. Das zuvor in Wien oft angewandte Motto "Friß oder stirb" sei nun, unter GÖRG, endgültig Geschichte geworden.

Die unmittelbare Zukunft - so PFEIFFER weiter - halte aber noch zahlreiche neue Aufgaben bereit, die es zu bewältigen gelte. Größte Priorität dabei habe sicherlich der weitere Ausbau des öffentlichen Verkehrs, diese Priorität schlage sich auch in der Mittelverteilung - 18,5 Mrd. Schilling für U-Bahnen und Straßenbahnen - aus dem 30 Mrd. Schilling-Paket nieder.

Einen weiteren wichtigen Schritt sieht PFEIFFER in den
notwendigen Veränderungen von Organisationsstrukturen und
Abläufen im Magistratsbereich. "Das wird ein entscheidender
Schritt zu größerer Effizienz und niedrigeren Kosten im Magistratsbereich sein", ist der ÖVP-Politiker überzeugt.
Derzeit würden Wartung, Weiterentwicklung, Fehlerbehebung und Betrieb der Informationsverarbeitung und EDV immer
kostenintensiver. Mit SAP sei nun ein integratives Instrument gefunden worden um Standard-Organisationen aufzubauen und betriebswirtschaftliche Methoden dort einzuführen, wo die Magistratsabteilungen solche Tätigkeiten durchführen.

In allen Bereichen der Stadtregierung zeige sich aber, daß der sparsame Umgang mit Steuergeld - ein Credo der Wiener ÖVP - vom Wähler honoriert werde. "Während die Opposition herumnörgelt und an allem irgend etwas auszusetzen hat, arbeiten wir für die
Zukunft dieser Stadt", so PFEIFFER. "Die Menschen in Wien
wollen, daß die Politiker in dieser Stadt zusammenarbeiten, um
Wien noch lebenswerter zu machen." Die hohe Zustimmung der Bevölkerung zeige, daß der Weg der Stadtkoalition der richtige sei, schloß PFEIFFER.****

(schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81913

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR