Schon das nächste RIZ-Gründerzentrum

Startschuß in Hollabrunn

St.Pölten (NLK) - Schlag auf Schlag geht es bei der Schaffung des landesweiten Netzes an Regionalen Gründerzentren. Nachdem erst vergangene Woche in Krems die Gründungsverträge für die RIZ Nord GesmbH unterzeichnet wurden, steht bereits der nächste Termin fest:
Am, Montag, 14. Dezember, wird um 14 Uhr Landesrat Ernest Gabmann im Rathaus Hollabrunn das RIZ Niederösterreich Ost aus der Taufe heben.

Bürgermeister Ing. Max Kaltenböck und sein Team haben gute Vorarbeit geleistet, sodaß nun Hollabrunn als Standort für ein RIZ-Gründerzentrum im westlichen Weinviertel endgültig bestätigt wurde. Die Stadt Hollabrunn wird somit zum Sitz der RIZ Niederösterreich Ost GesmbH. Wie schon in den anderen Regionalgesellschaften praktiziert, hält 51 Prozent dieser Gesellschaft die RIZ NÖ Holding, die als niederösterreichische Landesgesellschaft die Aufgabe hat, Gründerzentren zu errichten und Gründungsprozesse anzuregen sowie durch Qualifikations- und Netzwerkdienstleistungen das regionale Erneuerungspotential zu aktivieren. 49 Prozent übernimmt die Stadt Hollabrunn als Standortgemeinde. Eine Abtretung von Gesellschaftsanteilen an eine weitere RIZ-Standortgemeinde im östlichen Weinviertel und an einen noch zu konstituierenden RIZ-Unterstützungsverein durch die Stadt Hollabrunn ist vertraglich fixiert.

Das RIZ Preopening-Büro wird derzeit im Rathaus der Stadt Hollabrunn eingerichtet und steht als Anlaufstelle für Gründer bis zur Fertigstellung des Gründerzentrums, für das bereits erste Planungsvorschläge (WIFI-Halle auf dem Hollabrunner Messegelände) in Ausarbeitung sind, zur Verfügung. Ebenfalls im Hollabrunner Rathaus wird in Kürze ein RIZ-Info-Point, die RIZOTHEK, interessierten Jungunternehmern erste Orientierung und Information geben.

Eine Standortentscheidung für ein RIZ-Gründerzentrum im östlichen Weinviertel ist dagegen noch nicht gefallen. Aufgrund der räumlichen und örtlichen Gegebenheiten kommen nur mehr Gänserndorf und Mistelbach für das Gründerzentrum in Frage. Darauf hat sich der Aufsichtsrat festgelegt und die Geschäftsführung beauftragt, die Vorstellungen der beiden Kandidaten mit den Zielen des RIZ Niederösterreich konkret zu diskutieren. In der nächsten Aufsichtsratssitzung soll eine Entscheidung für die eine oder andere Standortgemeinde fallen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK