Unrichtige Aussagen zu Frequenzausstattung und Lizenzgebühren Mobilkom stellt richtig

Wien (OTS) - In einer Presseaussendung vom 18.11. behauptet max.mobil: Für 8 MHz Funkfrequenzen habe max.mobil vier Mrd. S zahlen müssen, während die Mobilkom insgesamt 19 MHz (davon 8 MHz im 900 MHz-Bereich) um 3,5 Mrd. S erhalten habe.

Diese Aussage ist unrichtig. Die MOBILKOM AUSTRIA AG hat wie auch max.mobil für 8 MHz im GSM 900-Frequenzband 4 Mrd. Schilling an Lizenzgebühren bezahlt.

Das D-Netz der Mobilkom ist von der Lizenzgebühr für GSM-Frequenzen klarerweise ausgenommen. Die Mobilkom hat für das D-Netz eine Konzession, die bis zum Jahr 2004 (mit einer Option auf Verlängerung bis 2007) gültig ist. Die Frequenzausstattung beträgt im D-Netz derzeit 11 MHz. In einem Jahr muß die Mobilkom 3 MHz davon an die Frequenzbehörde retournieren.

Rückfragen & Kontakt:

MOBILKOM AUSTRIA AG Ing. Martin Bredl, Öffentlichkeitsarbeit,
Tel: (1) 331 61-27 00

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS