Anträge einstimmig bzw. mit großer Mehrheit angenommen

Gegen Einführung des Punkteführerscheins - Hochleistungs- Bahnstrecke nach Italien über österreichisches Staatsgebiet!

Wien (PWK) - Im Anschluß an die Vorlage des Wirtschaftskammer-Budgets für 1999 wurde von den anwesenden Kammerräten eine Reihe von Anträgen eingebracht und von Präsident Leopold Maderthaner zur Diskussion gestellt. ****

Einstimmig bzw. mit großer Mehrheit angenommen wurden u.a. die Anträge betreffend Ablehnung des Punkteführerscheins (Bollmann, Convalexius, Ramharter), Aus- und Aufbau der Verkehrsinfrastruktur (Bollmann, Convalexius, Ramharter, Koffler, Hirsch, Friztberg), Senkung der Lohnnebenkosten (Kaun), Jungunternehmerförderung für Betriebsübernehmer Mühlbacher, Achleitner), Entlastung des Mittelstandes (Puttinger), Ablehnung der Förderung einer Großbäckerei (Ammering, Höggerl), Kartellrecht (Langer, Haigermoser), EURO-Währungsangabengesetz (Langer, Krenn), Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer (Ramharter, Ottendorfer), GSVG-Höherversicherung (Six), Gleichbehandlung von Männern und Frauen im Falle einer Betriebsveräußerung (Paulas) sowie Lösung der Nachfolgeproblematik (Paulas). Ein die Steuerreform betreffender RFW-Zusatzantrag "Flat Tax" erhielt nur 14 Stimmen.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel. 501 05 DW 4362

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK