Hintner: Kautz kennt nur einen Satz aus der Stellungnahme des Landes zum Masterplan

Nahverkehrsprojekte fallen dem sozialistischen SBT zum Opfer

Niederösterreich, 19.11.1998 (NÖI) "Die Unwissenheit der sozialistischen Abgeordneten über den Verkehr in Niederösterreich ist erschütternd. Offensichtlich hat sich kein einziger die Mühe gemacht, das Landesverkehrskonzept durchzulesen. Auch ein Herr
Kautz wüßte dann, daß im Masterplan nahezu alle wichtigen Forderungen Niederösterreich fehlen", erklärte LAbg. Hans Stefan Hintner.****

Hintner kritisierte auch, daß der SP-Abgeordnete die Stellungnahme von Prof. HR Dr. Zibuschka zum Masterplan offensichtlich gar nicht kennt. Es ist ein Zeichen größter Nervosität, wenn ein einziger Satz einer seitenlangen
Stellungnahme völlig aus dem Zusammenhang gerissen, zitiert wird. Hätte SP-Kautz die Stellungnahme von Professor Zibuschka jemals in Händen gehabt, wüßte er, daß darin auf mehreren Seiten die klaren Forderungen Niederösterreichs angeführt sind.

"Ich fordere die Sozialisten in Niederösterreich auf, endlich
zu einer vernünftigen Verkehrspolitik im Sinne unserer Pendler einzutreten. Der einzige Beitrag, den sie bisher in Sachen Nahverkehr geleistet haben, war der laute Ruf nach dem sinnlosen
und unfinanzierbaren Semmering-Bahntunnel. Offensichtlich bleiben jetzt sämtliche Nahverkehrsprojekte in Niederösterreich auf der Strecke, weil Einem das Geld für seine Röhre zurückhält", betonte Hintner.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI