Wesumat Holding AG: Paragraph 15 WpHG-Meldung

Augsburg (ots-Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich=

WESUMAT Holding
Aktiengesellschaft, Augsburg:

  • Akquisition eröffnet neues Geschäftspotential
  • Deutliches Ertragswachstum in den ersten neun Monaten: Plus 73,1%
  • Positive Entwicklung setzt sich im vierten Quartal fort

Die WESUMAT Holding Aktiengesellschaft, Augsburg, hat mit ihrer jüngsten Akquisition ein neues Geschäftsfeld erschlossen. Der Produzent von Waschanlagen für Straßen- und Schienenfahrzeuge hat mit der am 18. November 1998 erfolgten Übernahme der Chemirail (UK) Ltd., London, Know-how für die ökologische und effiziente Reinigung von Zugtoiletten erworben. Die 1997 gegründete Chemirail ist führender Anbieter in diesem Markt. Mit der Vermarktung der selbst entwickelten Technologie hat das Unternehmen im ersten Geschäftsjahr einen Umsatz von umgerechnet ca. 817 TDM erzielt. Für 1998 wird ein Wachstum von rund 50 % und eine "rote Null" erwartet.

WESUMAT wird entsprechend dem bewährten lean-production-Konzept Anlagenkomponenten zukaufen und zu einem intelligenten System kombinieren. Die Reinigungsanlagen werden an zentralen Bahnhöfen installiert, die dann - neben der Zugwäsche - Rund-um-Service bieten. Der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft, Wolfgang Decker, rechnet mit einer rasch wachsenden Nachfrage. Die neue Zuggeneration wird bereits mit Toiletten ausgestattet, die für eine stationäre Entsorgung geeignet sind. WESUMAT will diese Technologie weltweit vermarkten.

Das Augsburger Unternehmen blickt auf ein bislang sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 1998 zurück. Die Ertragskraft konnte erneut deutlich verbessert werden. Das Ergebnis vor Steuern lag zum Stichtag 30.9.1998 mit 9,0 Mio. DM um 73,1 % über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 5,2 Mio. DM. Nach den Worten Deckers ist diese überproportionale Steigerung vor allem auf eine weitere Produktivitätssteigerung und die Entlastungen aus dem Börsengang zurückzuführen.

Die Gesellschaft, die zu den weltweit führenden Anbietern von Fahrzeugwaschanlagen zählt, hat ihren Umsatz in den ersten drei Quartalen von 146,3 Mio. DM im Vorjahr geringfügig auf 148,3 Mio. DM erhöht. Das moderate Wachstum beruht nach Angaben des Vorstands auf zwei Faktoren: Einerseits kam es zu einer zeitlichen Verschiebung von Bestellungen bedingt durch die Kaufzurückhaltung im Vorfeld der automechanika, der weltweit größten Ausrüstermesse für das Tankstellen- und Garagengewerbe (15. bis 20.9. 1998). Zudem werden die ersten Lieferungen aus den Rahmenverträgen mit Conoco, OMV und Statoil erst im vierten Quartal zu Buche schlagen. Andererseits reduziert sich das Umsatzvolumen rein rechnerisch durch den Trend weg vom Verkauf der Waschanlagen an Tankstellenpächter hin zum Direktgeschäft mit den Mineralölgesellschaften. Das deutlich rückläufige Geschäft in Asien und Rußland konnte durch Aufträge aus Deutschland und dem europäischen Ausland kompensiert werden. Mit Blick auf die erfreuliche Ertragslage wird deutlich, daß die verhaltene Umsatzentwicklung keinen negativen Einfluß auf die Gewinnmargen hatte.

Auch zu Beginn des vierten Quartals hat sich die positive Geschäftsentwicklung fortgesetzt. Im Oktober konnte ein deutliches Plus im Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand eine deutliche Belebung der Umsätze und ein weiterhin überproportionales Ertragswachstum.

Der Vorstand

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI