Caritas startet Hilfsaktion für die Opfer der Überschwemmungskata- strophe in der Ukraine

Wien, 18.11.98 (car-pd)
Nach den starken Regenfällen der letzten Wochen ist in weiten Tei-len der Karpato-Ukraine die Infrastruktur zusammengebrochen:
äStraßen sind nach Erdrutschen unpassierbar, Strom-, Gas- und Telefonleitungen sind zerstört, 14 Dörfer sind noch immer von der Außenwelt völlig abgeschnitten", berichtet die Wiener Caritasmitar-beiterin Felicitas Filip.

Besonders tragisch ist die Situation in den entlegenen Dörfern, in denen die Bevölkerung nur von Landwirtschaft und Viehzucht lebt. Sie haben im Hochwasser ihre gesamte Lebensgrundlage verloren.
Die Wintervorräte wurden von den Flutwellen weggeschwemmt, das
Vieh ertrank in den Hochwasser führenden Flüssen.

Die Caritas hat 500.000 Schilling Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Hilfstransporte mit Decken, Matratzen und warmer Winterkleidung
sind bereits in die Krisenregion unterwegs. Die Caritas hat darüber hinaus auch ein Lebensmittelprogramm gestartet, bei dem tausend betroffene Haushalte Familienpakete mit Lebensmittel und Hygiene-artikel erhalten.

Seit einigen Tagen fällt Schnee in den Karpaten, die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Manche Gebiete sind noch ohne Strom, denn das Gasnetz mußte wegen Explosionsgefahr abge-
schaltet werden. Weil die Häuser nicht beheizt werden können, sind vor allem Kinder und ältere Menschen bereits erkrankt. Felicitas Filip: äDie Meteorologen sagen, daß es auch in den nächsten Tagen und Wochen noch regnen und schneien wird. Bitte helfen Sie uns,
die Menschen mit Essen und warmer Kleidung zu versorgen."

Für die Durchführung der Hilfsprogramme bittet die Caritas um Spenden auf das PSK-Konto 7.700.004. Kennwort: Ukraine

Achtung: Felicitas Filip ist heute und morgen noch unter 01/587 15 77 - 24 und ab Montag in der Ukraine unter 0664/405 16 81 für In-terviews erreichbar.

Rückfragen & Kontakt:

01/878 12 - 138

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/71