Sexuelle Gewalt an Kindern

Enquete informiert über Hilfsmaßnahmen

St.Pölten (NLK) - Die sexuelle Gewalt an Kindern und der Kinderschutz waren heute Thema einer Enquete in Wiener Neustadt, bei der Experten, Lehrer, Sozialarbeiter und Kindergärtnerinnen über Präventionsmöglichkeiten, über den Umgang mit mißbrauchten Kindern und über die Arbeitsweise der Jugendämter und der Polizei informierten. Die Veranstaltung wird vom NÖ Jugendreferat in jedem Landesviertel abgehalten, um landesweit die Hilfsmöglichkeiten bekannt zu machen und so mißbrauchte Kinder und betroffene Eltern zu unterstützen. Weiters sollen landesweit Arbeitsgruppen gegründet werden, in denen Fachleute Hilfsmaßnahmen und Lösungen suchen. Diese Veranstaltungen sind Teil des Maßnahmenpaketes gegen den sexuellen Mißbrauch von Kindern, das von Landeshauptmannstellvertererin Liese Prokop initiiert wurde. Die nächste Enquete findet am 27. November um 16.30 Uhr im Rathaus von Krems/Stein statt. Außerdem wurden heute ein Institutionenleitfaden und eine Fachbücherliste vorgestellt.

"Unsere Hilfsmaßnahmen zielen auf alle Bereiche des Opferschutzes ab", erläuterte Prokop. Wichtige Unterstützung gebe es dabei von der Rechtsanwaltskammer, die Opfer kostenlos vor Gericht vertrete. Ihre wichtigsten Anliegen seien der Aufbau von Informationsnetzwerken und der flächendeckende Ausbau von Kinderschutzzentren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK