Kirche Krenn kritisiert Bericht der Bischöfe an den Papst

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS übt der St. Pöltner Bischof Kurt Krenn scharfe Kritik am Quinquennalbericht der österreichischen Bischöfe an den Papst, in dem unter anderem der Umgang der Kirche mit der Causa Groer umgangen wird: "Es gibt keinen Bericht. Was öffentlich wurde, habe ich später bekommen als die Medien. Ich habe von diesem Papier auch inhaltlich nichts gewußt. Ich stimme in vielen Punkten mit ihm auch nicht überein. Die Behauptung, das sei ein Bericht der Bischofskonferenz, ist daher völlig falsch. Kirchenrechtlich ist das gar nichts. Bestenfalls die Stellungnahme von Leuten, die das verfaßt haben. Jedenfalls muß ich mich von diesem genannten Bericht völlig distanzieren.

Krenn kritisiert: Über den Bericht sei "weder beraten noch abgestimmt" worden. Er hätte dem Brief auch "niemals zugestimmt". Mit dem Präsident der Bischofskonferenz, Schönborn werde er "sicher darüber sprechen. Ich lasse mich gerne aufklären. Schließlich ist jetzt ohnehin alle Diskretion weg und der Weg der Klugheit fast unmöglich geworden".

Rückfragen & Kontakt:

News Chefredaktion
Tel. 01/213 12 DW 103

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS