"Factbook" bringt Transparenz in den Anlagemarkt

Kapitalmarkt-Experte Walter Springer über die "Organisierte Vermögensveranlagung in Österreich"

Wien (PWK) - Einen Überblick über Vermögensverwaltung in Österreich, sämtliche in- und ausländische Investmentfonds, Lebensversicherungen und Pensionskassen bietet das kürzlich erschienene "Factbook" des österreichischen Kapitalmarkt-Experten Walter Springer. Die 335 Seiten starke Publikation führt alle wesentlichen Informationen wie Ansprechpartner, Adressen und Produkte in diesen Bereichen an. Gleichzeitig gibt das Werk sowohl privaten als auch institutionellen Anlegern grundlegende Informationen über die Größenordnung einzelner Sektoren des österreichischen Veranlagungsmarktes. ****

Enthalten sind auch einige Kurzbeiträge verschiedener Kammerorganisationen wie zB Vorschläge der Wirtschaftskammer Österreich zur Stärkung des Beteiligungs- und Kapitalmarktes. Datenreiche Exkurse über die Entwicklung der Wiener Aktienbörse und über das Rechtsinstitut der Privatstiftung fünf Jahre nach seiner Einführung samt Aufzählung der wesentlichen Berater runden das Bild dieser benutzerfreundlichen und objektiv gehaltenen Publikation ab.

In der Absicht, das vorliegende Factbook von der schnellebigen Marktentwicklung abzukoppeln, wurde bewußt auf die Angabe von Risiko-und Performancedaten verzichtet. Aufgezeigt werden jedoch Wege zu jenen Finanzdienstleistern, die derartige Kennzahlen auf Knopfdruck zur Verfügung stellen. Um die weitere Verbreitung des Zukunftsmediums Internet im Bereich der Finanzdienstleistungen zu unterstützen, wurde im Anhang des Buches auch ein ausführliches, nach Branchen geordnetes Internet-Adressenverzeichnis angelegt.

Das Factbook wendet sich neben privaten und institutionellen Anlegern auch an beratende Berufe wie Wirtschaftstreuhänder, Wirtschaftsanwälte, Notare, Finanzberater, Unternehmensberater sowie an die Anbieter der Anlageprodukte. Das Factbook ist in seiner Art einzigartig im deutschsprachigen Raum und leistet einen wichtigen Beitrag zur Durchleuchtung des Anlagemarktes in Österreich. Nicht zuletzt im Zuge der intensiven Debatte über die Zukunft der staatlichen Altersvorsorge ist klar geworden, daß die organisierte Vermögensveranlagung ein zentrales Anliegen in Österreich darstellt.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Finanzpolitik
Tel. 50105 DW 3739

Mag. Erich Kühnelt

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK