Prammer: Österreich setzt Schwerpunkt zum Thema "EURO"

EU-Tagung "Der Übergang zum EURO" am 27. November 1998 in Wien

Wien (OTS) - Mit 1. Jänner 2002 wird der EURO die bestehenden Landeswährungen von elf EU-Staaten zur Gänze ersetzen. Damit sich die KonsumentInnen auf die neue Situation einstellen können, hat sich Österreich als einziger EU-Staat entschlossen, die doppelte Preisauszeichnung gesetzlich zu regeln. Die meisten anderen EU-Staaten sehen nur eine freiwillige doppelte Preisauszeichnung vor. Das ist nur eines der Themen, die im Rahmen der EU-Tagung "Der Übergang zum EURO" am 27. November 1998 in Wien diskutiert werden.

Die EU-Kommissarin Emma Bonino und Konsumentenschutzministerin Barbara Prammer sind sich einig, daß die Umstellung auf den EURO für die Menschen möglichst problemlos erfolgen muß. Vor allem älteren und behinderten Menschen muß beim Übergang zum EURO besonders geholfen werden. Darüber, wie dieses Ziel bestmöglich erreicht werden kann, diskutieren Bonino und Prammer mit Vertretern der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und von Europäischen Konsumentenschutzorganisationen im Rahmen der EU-Tagung in Wien.

Informationen über diese Tagung können auf der Webseite www.bminfv.gv.at/euro-tagung abgerufen werden, Anmeldungen zur Tagung werden im Büro für Konsumentenfragen unter der Wiener Telefonnummer 71172/4755 oder der Faxnummer 71172/4139 entgegengenommen.

Rückfragen & Kontakt:

BM für FrauenAngelegenheiten
und Verbraucherschutz, Robert Wier
Tel.: 01/71172/4621

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS