Muzik: Überregionale Aktivitäten zur Lösung der Verkehrsprobleme müssen verstärkt werden

Landesverkehrsreferent Pröll ist offenbar aufgewacht

St. Pölten, (SPI) – "Offensichtlich scheint Landesverkehrsreferent Erwin Pröll aufgewacht zu sein. Die
gestrige Aussage des burgenländischen Landeshauptmannes Stix,
daß gemeinsam mit dem Land Niederösterreich Bemühungen für eine Realisierung der Spange Kittsee – A 4 gestartet wurden, stellt
ein erstes positives Einlenken des nö. Landesverkehrsreferenten nach der von den Sozialdemokraten initiierten Aktuellen Stunde
zur Verkehrsproblematik in NÖ am vergangenen Donnerstag dar”, stellt der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, heute fest.****

Den Gesprächen auf Beamtenebene am vergangenen Montag müssen allerdings weitere folgen. Vor allem mit der Bundeshauptstadt
Wien müssen viele Projekte des Straßenbaus, aber auch im öffentlichen Verkehr, gemeinsam geplant und umgesetzt werden. Anzusprechen wäre hier beispielsweise der Einsatz von Mehrzwegfahrzeugen auf der Badener Bahn, die Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linien in das angrenzende Niederösterreich, aber
auch der Bau einer leistungsfähigen Straßenverbindung zwischen Wien und Preßburg. Auch der dreispurige Ausbau der Ostautobahn
ist im fundamentalen Interesse Wiens und sollte mit der Bundeshauptstadt abgeklärt werden. "Wir freuen uns jedenfalls,
daß unsere Aktuelle Stunde eine neue Dynamik in die NÖ Verkehrspolitik gebracht hat. Nun muß rasch und effizient auf
allen Ebenen gehandelt werden, wobei wohl eine ständige, bundesländerübergreifende Arbeitsgruppe auf Beamten- und Politikerebene eine wirkungsvolle Plattform wäre, die Arbeiten
zu beschleunigen”, so Muzik abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI