Borouge vergibt den Bau-Auftrag für eine Cracker-Anlage an Alliance Bechtel Linde (ABL)

Wien (OTS) - Der Vorstand der Borouge gab am 9.11.1998 bekannt,
daß der Auftrag für den Bau einer neuen Ethylen-Cracker-Anlage an die Alliance Bechtel Linde (ABL) - ein Joint-venture der Linde AG Deutschland und der Eastern Bechtel Co. Ltd., USA - vergeben wurde. Diese Anlage wird Teil des petrochemischen Werks in Ruwais (Abu Dhabi, U.A.E.), sein. Der Cracker mit einer Kapazität von 600.000 Tonnen/ Jahr wird Ethan verarbeiten, das von der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) geliefert wird.

Die Auftragsvergabe leitet Phase 2 des Projekts ein: Mit dem Baubeginn wird 1999 gerechnet, bis 2001 soll die Anlage fertig sein, die - abgesehen vom Cracker - auch den Bau von Straßen und Betriebs-bzw. Verwaltungsgebäuden vorsieht.

Ein weiterer Auftrag für zwei Polyethylen-Werke, die lineares Nieder- und Hochdruck-Polyethylen produzieren werden, soll 1999 vergeben werden. Beide Werke werden eine Kapazität von 225.000 Tonnen/Jahr haben und nach der von Borealis entwickelten Borstar-Technologie funktionieren. Der Ethylen-Cracker wird sowohl die beiden Borouge Polyethylen-Fabriken als auch die von ADNOC geplante EDC (Ethylen Di-Chlorid)-Fabrik beliefern.

"Diese Auftragsvergabe ist der erste Meilenstein unserer Ruwais-Anlage, die bis Jahresende 2001 in Betrieb gehen soll. Wir haben bereits die Verkaufs- und Marketing-Gesellschaft, die Borouge Pte Ltd., in Singapur gegründet und im Mittleren Osten, Asien, China und dem pazifischen Raum Asiens mit der Vorvermarktung unserer Produkte begonnen", erläuterte Olav Aas, CEO der Abu Dhabi Polymers Company Limited (Borouge), anläßlich der Vertragsunterzeichnung. Das Büro in Singapur wird von einem Vertriebsnetz mit Niederlassungen in den Arabischen Emiraten, Mumbai, Chennai (Madras), Hongkong, Shanghai, Peking und Tokio unterstützt.

Zu den geplanten Polyethylen-Werken befragt, sagte Olav Aas, daß sie Rohmaterial erzeugen werden, das aufgrund der neuen Borstar-Technologie wesentlich fester und dabei leichter verarbeitbar ist als herkömmliches Material - eine Entwicklung, die neue Standards setzen wird: "Die neue Ruwais-Anlage vereinigt die umfangreichen Erfahrungen von ADNOC und Borealis - das gibt uns die Möglichkeit, ausgezeichnete Leistungen und marktgerechte Produkte für unsere weltweiten Kunden zu bringen."

Hintergrundinformation:

BOROUGE ist ein Joint-venture der Abu Dhabi National Oil Company, ADNOC, (60 Prozent) und der Borealis (40 Prozent). Ihre Polyethylen-Anlage in Ruwais, Abu Dhabi, wird sowohl in der Nähe der ADNOC-Raffinerie als auch nahe der Abu Dhabi Gas Industries Ltd. (GASCO) liegen, welche den Ethylen-Cracker mit Ethan beliefern werden. Um die Borouge-Produkte weltweit zu vermarkten, haben ADNOC und Borealis ein 50/50 Marketing-venture in Singapur gegründet.

ADNOC, eine der weltweit führenden Ölgesellschaften, ist verstaatlicht und wird durch das Supreme Petroleum Council beaufsichtigt, das für Abu Dhabis Erdöl-Politik zuständig ist und die Öl- und Gasgeschäfte sowie verwandte Industrien überwacht. 1971 gegründet, ist die ADNOC heute - abgesehen von eigenen Konzessionen und Betrieben - Aktionär von 15 Unternehmen, die die "ADNOC group of companies" bilden.

BOREALIS ist Europas führender Hersteller von Polyolefinen mit der Konzernzentrale in Lyngby (Großraum Kopenhagen). Mit der Integration der (ehemaligen OMV-Tochter) PCD Polymere am 1. September 1998 hat die Borealis ihre Position als Europas führender Hersteller von Polyolefinen weiter ausgebaut und rangiert nun weltweit an vierter Stelle der Kunststoffproduzenten. Mit rund 6.000 Mitarbeitern werden jährlich mehr als drei Millionen Tonnen Kunststoffe hergestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Haiberger
Communications Manager
Borealis AG
Tel.: 0732-6981-5836 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS