Wirtschaftliche Strukturen des Weinviertels stärken

Pröll: RIZ für Hollabrunn, Gewerbepark für Ziersdorf

St.Pölten (NLK) - "Das Weinviertel soll mit dem Ausbau der Verkehrs- und Infrastruktur wirtschaftlich gestärkt werden," erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute anläßlich des Viertelssprechtag in Hollabrunn. Die Arbeitsmarktsituation im Raum Hollabrunn sei zwar insgesamt günstig, doch besonders bei Frauen und bei über 50jährigen gebe es Probleme, die man in den Griff gekommen müsse. Dagegen entwickle sich die Jugendbeschäftigung äußert positiv. Hollabrunn habe gegenüber dem Vorjahr um fast 80 jugendliche Arbeitslose weniger als im Vorjahr. "Als nächstes wird in Hollabrunn ein Regionales Innovationszentrum gegründet, in Ziersdorf gemeinsam mit der Umfahrung ein Gewerbepark gebaut und der Tourismus forciert," faßte Pröll die wichtigsten Maßnahmen zusammen. Gerade die RIZ Gründerzentren würden Zukunftsbereiche schaffen. Durch gezielte Investitionen wolle man die wirtschaftliche Entwicklung vorantreiben. Für dieses "Fitneßprogramm nördlich der Donau" stehen pro Jahr 200 Millionen Schilling aus dem Landesbudget bereit. Pröll erhofft sich vom Bund und von der EU Unterstützungen in gleicher Höhe. Um außerdem für das Weinviertel auch künftig entsprechende Förderungen zu erhalten wird Pröll noch im November mit der zuständigen EU-Kommissarin Monika Wulf-Matthis das Weinviertel besuchen. "Die Grenzregion muß für die EU-Erweiterung gerüstet sein, um die Chancen zu nützen und die Risken minimieren zu können."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK