Neuer Standort des G.V.U. Gänserndorf in Hohenruppersdorf

LR Sobotka: Umwelteffekt und sinnvolles Arbeitslosenprojekt

St.Pölten (NLK) - Nach ca. halbjähriger Bauzeit konnte am Freitag, 13. November, die Eröffnung des Betriebsstandortes des Gemeindeverbandes für Aufgaben des Umweltschutzes im Bezirk Gänserndorf (G.V.U.) in Hohenruppersdorf durch Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka erfolgen. Das Gelände, dessen Umbau ca. 5 Millionen Schilling kostete, bietet auch dem Projekt TAPU (Transit-Arbeits-Plätze im Umweltschutz) am gleichen Platz eine Betriebsstätte.

Landesrat Sobotka bezeichnete es bei dieser Gelegenheit als besonders erfreulich, daß hier neben positivem Effekt für die Umwelt auch für Langzeitarbeitslose eine sinnvolle Arbeit angeboten wird. Hier schaffe der Umweltschutz nicht nur Arbeitsplätze, die Leistungen innerhalb des Projektes mit seinen übergreifenden Kooperationen wären auch für die Allgemeinheit sehr positiv und wichtig, um Lösungen für die Umwelt zu finden und gleichzeitig zur Entlastung am Arbeitsmarkt beizutragen.

Das sozialpädagogische Projekt TAPU besteht seit Herbst 1995, Träger ist der G.V.U., die Lohnkosten werden vom AMS Niederösterreich bezahlt. Nach Beendigung der Umbauarbeiten könnten drei Vorarbeiter sowie 14 Transitarbeitskräfte noch rechtzeitig vor Wintereinbruch von den Wohn-Containern in die Büros, Aufenthaltsräume bzw. in die Werkhalle übersiedeln.

Das Projekt TAPU führt, ähnlich einem Bauhof in einer Gemeinde, im Auftrag des G.V.U. Arbeiten wie Behältertransporte und -reparaturen, Sperrmüllsammlung, Entsorgung widerrechtlicher Ablagerungen, Gemeideaufträge wie z.B. Ortsbildpflege, Grasmähen, diverse Hilfsarbeiten etc. durch.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK