SIMONA AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Kirn (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

SIMONA AG investiert 150 Mio. DM Ergebniserwartung über Vorjahr

Bei der letzten Aufsichtsratssitzung der SIMONA AG, einem der führenden europäischen Produzenten von Kunststoff-Halbzeugen, wurde ein mittelfristiges Investitionsvolumen von 150 Mio. DM verabschiedet.

Die Produktion konzentriert sich auf deutsche Standorte. Am Stammsitz Kirn werden Platten, Stäbe und Profile gefertigt. Das Werk Ringsheim steht für die Bereiche Rohr und Formteile. In dem in diesem Jahr neu eingerichteten Werk Ettenheim werden unter Reinraumbedingungen High Purity - Rohrleitungskomponenten produziert.

Die geplanten Investitionen sollen in den nächsten drei Jahren nahezu ausschließlich in die deutschen Standorte fließen. Mit diesem Schritt wird der konsequente Ausbau der Fertigungskapazitäten fortgesetzt. Der geplante Neubau eines weiteren Werkes für extrudierte und gepreßte Platten soll die Basis bilden für den Ausbau der Marktposition und somit der Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit dienen. Aufgrund der neu aufgekommenen Energiesteuerdiskussion ist die Standortfrage für den Neubau noch nicht endgültig geklärt.

Die beträchtlichen Investitionen in deutsche Standorte schließen laut Vorstand mögliche Akquisitionen nicht aus.

In den ersten drei Quartalen des Jahres 1998 war die Entwicklung des Geschäftes, vor allem vor dem Hintergrund der negativen Einflüsse aus dem Fernostgeschäft und dem Einbruch des russischen Marktes zufriedenstellend. Erst im 4. Quartal macht sich die weltweite Abschwächung der Konjunktur auch bei SIMONA bemerkbar. Der Konzern mit Vertriebsgesellschaften in Frankreich, England, Italien, der Schweiz, Tschechien und Hongkong erwirtschaftet einen Exportanteil von rund 50 %.

Das Ergebnis vor Steuer liegt nach dem III.Quartal gut 15 % Über dem Vorjahr. Auch zum Jahresabschluß wird ein Ergebnis im Rahmen der Prognose erwartet. Vor allem vor dem Hintergrund der in diesem Jahre getätigten hohen Abschreibungen ist das Resultat positiv zu beurteilen. Die Dividende sollte aus heutiger Sicht mindestens die Vorjahreshöhe erreichen.

Die Umsatzerwartung des Konzerns beläuft sich für 1998 auf über 300 Mio. DM.

SIMONA AG, Teichweg 16, D-55606 Kirn, Telefon: 06752 14-0, Fax:
06752 14-211

Ende der Mitteilung

--------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05