Bay. Hypo- u. Vereinsbank: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

München (ots-Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich =

Nach eingehender Diskussion von
Aufsichtsrat und Vorstand, vor der auch die beteiligten Wirtschaftsprüfer noch einmal Stellung genommen haben, hat der Aufsichtsrat beschlossen:

Den vom Vorstand dem Arbeitsausschuß des Aufsichtsrates vorgelegten Zwischen- bericht zum 30.9.1998 mit einer laufenden Risikovorsorge von 2,1 Mrd. DM für 9 Monate (d. h. 2,8 Mrd. DM auf das gesamte Jahr gerechnet) und einer Sonder- wertberichtigung von 3,5 Mrd. DM zum Geschäftsfeld "Grundstücks- und Projekt-entwicklungen" hat der Aufsichtsrat zustimmend zur Kenntnis genommen.

Die Sonderwertberichtigung begründet sich darauf, daß die Bank auf der Basis der aus heutiger Sicht möglichen Verkaufspreise und mit der Annahme optimaler Verwertungsmöglichkeiten eine andere Bewertungsmethode angewandt hat. Vorstand und Aufsichtsrat stimmen darin überein, daß mit dem Methodenwechsel weder der Abschluß 1997 der HYPO-Bank noch der laufende Wertberichtigungsbedarf 1998 der neuen Bank in Frage gestellt werden soll.

Der Vorstand wird zum beschriebenen Geschäftsfeld eine konzeptionelle Neuordnung mit einer entsprechenden Änderung der Zuständigkeit im Vorstand vornehmen.

Der Aufsichtsrat hat einstimmig Herrn Dr. Schmidt und seinen Vorstandskollegen sein volles Vertrauen ausgesprochen. Die neue HypoVereinsbank kann nun ihre bislang so erfolgreiche Entwicklung konsequent fortsetzen.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI