NÖ Handelstag 1998 in Tulln

Landesrat Gabmann: Nahversorgung ist wichtige Säule der Gesellschaft

Tulln (NLK) - Beim von der Sektion Handel der NÖ Wirtschaftskammer veranstalteten NÖ Handelstag 1998 in Tulln unter dem Titel "Chancen nutzen - Initiativen ergreifen" sagte Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann, die niederösterreichische Situation an der 400 Kilometer langen Außengrenze und der Globalisierungsprozeß, der den Handel besonders brutal betreffe, bedürfe einer Offensivstrategie von Bund, Land, Gemeinden und Betrieben. Niederösterreich habe Mut zur Veränderung bewiesen, indem parallel zur Modifizierung der Betriebe auch mutige Veränderungen in der Verwaltung durchgeführt wurden. Gabmann nannte dabei das Beteiligungsmodellmit einer Milliarde Schilling Haftungsvolumen für kleine und mittlere Betriebe sowie Verfahrenskonzentration und Verfahrensexpreß. Für das Land sei selbstverständlich, Aktionen der Wirtschaftskammer mitzutragen und zu finanzieren, wie die Kaufkraftstromanalyse, "Ortskern kreativ" und NAFES. Es sei kein Zufall, daß die wirtschaftspolitischen Kennzahlen in NÖ so gut seien, das heiße, daß die Wirtschaftspolitik im Land funktioniert und das Vertrauen gegenüber Niederösterreich bestehe. Gerade der brutaler und stärker werdende Wettbewerb zeige aber, wie wichtig die klein- und mittelständische Wirtschaft für die Gesellschaft sei, und daß die Nahversorgung eine wichtige Säule der Gesellschaft darstelle. Die Initiative "Ortskern kreativ" solle dazu beitragen, die Existenz- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und zu sichern, schloß der Landesrat.

Ing. Peter Weinbacher, Präsident der NÖ Wirtschaftskammer, sagte, daß Thema "Chance nutzen - Initiativen ergreifen" signalisiere den Aufbruch zu neuen Ufern in der Handelslandschaft. Lebensqualität und soziales Gefüge in den Orten brächen ohne Kommunikationszentren wie Einkaufsmöglichkeiten zusammen. Man könne das Rad der Zeit nicht zurückdrehen, der Fortschritt brauche den Handel.

Beim Wettbewerb "Ortskern kreativ" haben 49 Gemeinden, Unternehmer, bzw. Vereine ihre Ideen eingereicht, mit denen Ortskerne wirtschaftlich neu belebt werden sollen. Der Wettbewerb ist Wegbereiter für die Aktionen der NAFES zur Förderung des Einkaufs in den Städten, für die das Land und die Wirtschaftskammer NÖ in den nächsten fünf Jahren insgesamt 60 Millionen Schilling zur Verfügung stellen. Insgesamt gab es 23 Preisträger, in der Kategorie Konzepte ging der erste Platz (300.000 Schilling) an das Stadtmarketing Mank für das Leitbild "Mank 2000" mit Aktivitäten wie Stadtfest, Ferienspiel, Schulungen und einer Stadtmarketingzeitung. In der Kategorie Events und Aktionen fiel der erste Platz (200.000 Schilling) auf den Verein Stadtmarekting Bad Vöslau für die Aktion "Bewegte Stadt" mit belebten Auslagen u.a. In der Kategorie Sonderpreise errang der Werbering der Wirtschaft St. Peter/Au den ersten Platz (70.000 Schilling) für die Aktion "Pro Mitarbeiter", bei der Unternehmer und ihre Mitarbeiter als Multiplikatoren und Werbeträger für die Gemeinde und ihre Betriebe ausgebildet werden.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK