Vision Niederösterreich zum Landesfeiertag

LH Pröll kündigt Zukunftsakademie an

St.Pölten (NLK) - "In 50 Jahren werden uns künftige Generationen nach unserer heutigen Verantwortung fragen, daher müssen wir heute darüber nachdenken, was in 50 Jahren gut für unser Land ist", erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll anläßlich des heutigen niederösterreichischen Landesfeiertages. Er kündigte die Gründung einer NÖ Zukunftsakademie an - "mit den besten Köpfen auf der Suche nach den zukunftsträchtigsten Ideen". Sie soll zum rechtzeitigen Erkennen der entscheidenden Probleme, zur Entwicklung einer Kultur des aktiven Gestaltens der Zukunft, zur Erforschung und Entwicklung neuer Berufsbilder und Lebensmuster und zur Erarbeitung von konkreten Lösungsmöglichkeiten Wirtschaft, Politik, Kultur und Bildung vernetzen.

Der Landeshauptmann stellte diese Weichenstellung in den Rahmen einer "Vision Niederösterreich", schließlich sei auch der niederösterreichische Landespatron, der Hl. Markgraf Leopold III, unter den Bedingungen seiner Zeit ein "Visionär" gewesen. Im Mittelpunkt steht ein Land, das zu den besten Regionen Europas gehört - "so wie bereits jetzt beim Arbeitsmarkt" - und das die EU-Erweiterung nicht zu fürchten braucht, sondern die großen Chancen nützen kann, die sich aus diesem historischen Schritt ergeben werden. Ebenso müsse Niederösterreich als Kultur-, Sozial- und Bildungsstandort vorbildlich sein. Also, so Pröll, "ein Land, das seine Kreativen fördert und fordert, das reiche kulturelle Erbe pflegt und gleichzeitig dem zeitgenössischen Kunstschaffen die Hand reicht." Ebenso umfaßt die "Vision Niederösterreich" ein "Land mit Familiensinn", in dem die Solidarität mit den Schwächeren lebt, sowie ein Land mit einer intakten Umwelt, für die nicht zuletzt ein selbstbewußter, wirtschaftlich abgesicherter Bauernstand Voraussetzung sei. "Gemeinsam können wir diese Vision verwirklichen", zeigte sich Pröll optimistisch, "so wie in diesem Land schon viele Visionen Realität wurden."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK